Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 32 Minute
  • DAX

    13.661,37
    +34,66 (+0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.760,59
    +4,53 (+0,12%)
     
  • Dow Jones 30

    33.901,94
    -78,38 (-0,23%)
     
  • Gold

    1.779,50
    +2,80 (+0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,0129
    -0,0052 (-0,51%)
     
  • BTC-EUR

    23.199,38
    -106,47 (-0,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    559,54
    +1,81 (+0,32%)
     
  • Öl (Brent)

    90,03
    +1,92 (+2,18%)
     
  • MDAX

    27.479,82
    -63,34 (-0,23%)
     
  • TecDAX

    3.126,86
    -7,17 (-0,23%)
     
  • SDAX

    12.902,75
    -4,26 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.522,00
    +6,25 (+0,08%)
     
  • CAC 40

    6.534,52
    +6,20 (+0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.898,80
    -39,32 (-0,30%)
     

US-Anleihen drehen nach Verlusten ins Plus

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach anfänglichen Verlusten haben die US-Staatsanleihen am Freitag ins Plus gedreht. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg im späten Handel um 0,26 Prozent auf 121,30 Punkte und erreichte den höchsten Stand seit Anfang April. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen gab entsprechend auf 2,64 Prozent nach.

Im frühen Handel hatten Konjunkturdaten noch für leichten Zinsauftrieb gesorgt. Die Einkommen und Ausgaben der privaten Haushalte sind im Juni jeweils deutlicher gestiegen als erwartet. Auch die von der Universität Michigan erhobene Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Juli etwas stärker als erwartet aufgehellt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.