Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.919,75
    -255,65 (-1,80%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.647,56
    -60,83 (-1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    31.608,25
    -271,99 (-0,85%)
     
  • Gold

    1.867,60
    +19,80 (+1,07%)
     
  • EUR/USD

    1,0746
    +0,0049 (+0,46%)
     
  • BTC-EUR

    27.350,06
    -1.131,46 (-3,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    655,06
    -0,77 (-0,12%)
     
  • Öl (Brent)

    109,93
    -0,36 (-0,33%)
     
  • MDAX

    28.894,33
    -558,19 (-1,90%)
     
  • TecDAX

    3.059,98
    -32,72 (-1,06%)
     
  • SDAX

    13.245,27
    -184,80 (-1,38%)
     
  • Nikkei 225

    26.748,14
    -253,38 (-0,94%)
     
  • FTSE 100

    7.484,35
    -29,09 (-0,39%)
     
  • CAC 40

    6.253,14
    -105,60 (-1,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.211,71
    -323,57 (-2,81%)
     

US-Anleihen: Deutliche Kursverluste nach Verbraucherpreisdaten

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch nach der Veröffentlichung neuer Inflationsdaten unter Druck geraten. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zu Handelsbeginn um 0,31 Prozent auf 118,42 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg auf 3,04 Prozent. Am Montag war die Rendite mit 3,2 Prozent auf den höchsten Stand seit Ende 2018 geklettert.

Der Anstieg der Verbraucherpreise hat sich im April zwar abgeschwächt, allerdings weniger als erwartet. Die Verbraucherpreise stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,3 Prozent. Volkswirte hatten mit einem Rückgang der Rate auf 8,1 Prozent gerechnet. Im März war die Inflationsrate mit 8,5 Prozent auf den höchsten Stand seit gut 40 Jahren gestiegen.

"Bleibt ein weiterer deutlicher Anstieg der Energiepreise aus, wird die Inflationsrate schrittweise zurückgehen", erwartet Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. Es gebe jedoch keinen Grund zur Entwarnung. "Die Teuerungsraten werden hoch bleiben und selbst noch zu Jahresende 2022 über der Marke von 5 Prozent liegen", so Gitzel. Die US-Notenbank dürfte daher an ihrem aggressiven geldpolitischen Kurs festhalten. Höhere Leitzinsen belasten die Anleihen und treiben die Renditen nach oben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.