Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 40 Minuten
  • DAX

    12.057,75
    -81,93 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.304,50
    -24,15 (-0,73%)
     
  • Dow Jones 30

    29.134,99
    -125,82 (-0,43%)
     
  • Gold

    1.637,80
    +1,60 (+0,10%)
     
  • EUR/USD

    0,9567
    -0,0031 (-0,33%)
     
  • BTC-EUR

    19.948,75
    -1.374,39 (-6,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    435,82
    -23,32 (-5,08%)
     
  • Öl (Brent)

    79,13
    +0,63 (+0,80%)
     
  • MDAX

    21.984,03
    -358,57 (-1,60%)
     
  • TecDAX

    2.642,63
    -12,50 (-0,47%)
     
  • SDAX

    10.384,25
    -138,97 (-1,32%)
     
  • Nikkei 225

    26.173,98
    -397,89 (-1,50%)
     
  • FTSE 100

    6.946,21
    -38,38 (-0,55%)
     
  • CAC 40

    5.723,49
    -30,33 (-0,53%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.829,50
    +26,58 (+0,25%)
     

US-Anleihen: Deutliche Kursverluste

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Montag zu Handelsbeginn deutlich gefallen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,40 Prozent auf 117,12 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen stieg im Gegenzug auf 3,10 Prozent.

Es wirken die Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell vom Freitag nach. Er stellte weitere Leitzinserhöhungen in Aussicht. Der Kampf gegen die Inflation sei das "überragende Ziel" der Fed. Dies spricht für weitere deutliche Zinserhöhungen. Man sei auch bereit, längerfristig am Kampf gegen die hohe Inflation festzuhalten, so Powell. Er dämpfte damit Erwartungen, dass die Fed bereits im kommenden Jahr die Zinsen wieder senken könnte. Ein zu zögerliches Vorgehen würde nur die langfristigen Kosten erhöhen, sagte Powell. Er sprach auf der Notenbanker-Konferenz in Jackson Hole.

Marktbewegende Konjunkturdaten aus den USA stehen nicht auf dem Kalender. Allerdings wird sich am Abend noch die Fed-Vizechefin Lael Brainard äußern.