Suchen Sie eine neue Position?

UPS verwirft die Übernahme von TNT Express

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
DPSGY33,230,19

Amsterdam (dapd). Angesichts anhaltender Bedenken der EU-Wettbewerbshüter hat das US-Logistikunternehmen UPS seine geplante Übernahme der niederländischen Firma TNT Express platzen lassen. Die Brüsseler Haltung zum wohl größten Geschäftsabschluss seines Unternehmens habe ihn "extrem enttäuscht", sagte UPS-Geschäftsführer Scott Davis am Montag. Der Deal hätte Kunden in aller Welt Vorteile verschafft und "vor allem in Europa" das Wirtschaftswachstum angekurbelt, fügte er hinzu.

UPS hatte TNT im vergangenen März ein Übernahmeangebot in Höhe von 6,9 Milliarden Dollar (5,2 Milliarden Euro) unterbreitet. Damit wollte der US-Konzern dem europäischen Marktführer - der Deutsche-Post-Tochter DHL - Paroli bieten. Allerdings äußerte die EU-Wettbewerbsbehörde im Oktober Befürchtungen, dass der Deal zu einer zu großen Marktdominanz in der Branche führen könnte.

UPS lenkte daraufhin ein und bot unter anderem an, einen Teil seines Paketdienstes und Flughafengeschäfts abzustoßen. Doch nach einem Treffen mit den Wettbewerbshütern am vergangenen Freitag sah UPS keine Chancen mehr auf die Übernahme und schloss auch weitere Zugeständnisse aus.

Für das Scheitern des Geschäftsabschlusses bekommt TNT von UPS eine Aufhebungszahlung von 200 Millionen Euro. Für das niederländische Unternehmen dürfte das Geld allerdings nur ein schwacher Trost sein. Kurz nach Handelsbeginn in Amsterdam sackte die TNT-Aktie um 50 Prozent ab, bevor sie sich wieder etwas erholte. Schon im dritten Quartal 2012 hatte TNT einen Umsatzverlust von drei Millionen Euro hinnehmen müssen.

Für die Deutsche Post (Other OTC: DPSGY - Nachrichten) ist die geplatzte Übernahme im Nachbarland jedoch eine gute Nachricht. Deren Tochter DHL darf nun ihre Marktführerschaft auf dem europäischen Expressmarkt behalten.

© 2013 AP. All rights reserved

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Alles neu macht der März – in diesem Monat treten gleich mehrere neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Eine davon dürfte besonders viele Menschen begeistern: Ab 1. März soll die Steuererklärung erleichtert werden, wie "Focus" berichtet. Dafür gibt es künftig ein vorausgefülltes Formular vom Finanzamt. Alle bereits gesammelten …

  • Ikea baut Möbel mit Handy-Ladestationen Yahoo Finanzen - Di., 3. Mär 2015 11:24 MEZ

    Das schwedische Möbelhaus Ikea will in Zukunft Möbel anbieten, die drahtlos Handyakkus aufladen. Tische oder Lampen dienen dann als „Aufladekabel“.

  • Großbritannien steigt beim Ärmelkanal-Zug Eurostar aus
    Großbritannien steigt beim Ärmelkanal-Zug Eurostar aus

    Großbritannien steigt komplett beim Betreiber des Schnellzugverkehrs unter dem Ärmelkanal aus. Der Abschied von Eurostar spült insgesamt rund 757 Millionen Pfund (1,04 Mrd Euro) in die Staatskasse, wie Finanzminister George Osborne mitteilte.

  • Immobilien: verschenken oder vererben? Klüger kaufen - Di., 3. Mär 2015 14:46 MEZ

    Immobilien im Wert von über einer Billion Euro werden in den kommenden Jahren vererbt. Das freut auch den Staat, denn wenn Häuser und Wohnungen den Eigentümer wechseln, kassiert er kräftig mit. Deshalb gilt es zu überlegen, den Besitz schon zu Lebzeiten zu übertragen, um Steuern zu sparen, rät Finanztest in der aktuellen …

  • Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland
    Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland dpa - Mo., 2. Mär 2015 16:58 MEZ
    Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland

    Die Zahl infizierter Personal Computer ist in Deutschland im vergangenen Jahr wieder auf 40 Prozent gestiegen. Das stellte das Anti-Botnet-Beratungszentrum des Internetverbandes Eco fest.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »