Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 14 Minute

Upcycling: Neues Leben für alte Bücher

Manche Bücher kann man durchaus mehr als einmal lesen. Die meisten allerdings liest man einmal und stellt sie dann ins Regal. Bücher schmeißt man ja nicht einfach in den Müll. Aber was machst du, wenn dein Regal so langsam überquillt? Genau, du hauchst ein paar deiner alten Bücher neues Leben ein. Mit diesen coolen Upcycling-Ideen.

So verwandelst du dein altes Buch in eine charmante Uhr

Für diese charmante Uhr verwendest du am besten einen alten Klassiker, dein letztes Lieblingsbuch oder einfach ein Buch mit einem besonders schönen Cover. Wichtig ist, dass du ein Buch mit Hardcover verwendest, damit es den richtigen Halt hat und nicht ständig auf umfällt.

Das brauchst du:

  • Ein Hardcover-Buch

  • Ein Uhrwerk mit schönen Zeigern

  • Batterien für das Uhrwerk

  • Ein Bastelmesser

  • Bleistift oder Kreide

  • Bohrer mit kleinem Aufsatz

So geht’s:

  1. Überlege dir, wo auf dem Cover die Zeiger sitzen sollen.

  2. Öffne das Buch, platziere das Uhrwerk. Zeichne die Umrisse mit dem Stift ein und nimm das Werk wieder runter.

  3. Schneide mit dem Bastelmesser entlang der gezeichneten Linie und entferne die herausgeschnittenen Seitenstücke. Achte darauf, dass du tief genug schneidest, damit das Uhrwerk später komplett in den Seiten verschwindet, und lege es in die Mulde.

  4. Reibe mit der Kreide oder dem Bleistift über das spitze Ende der Uhr im Inneren und schließe den Buchdeckel so weit wie möglich. Dadurch wird die Stelle markiert, an der du das Loch bohren musst.

  5. Nimm das Uhrwerk wieder heraus.

  6. Bohre an der markierten Stelle das Loch und reinige die ausgefransten Ecken, indem du die Fransen mit einem Stift glatt drückst.

  7. Lege den Mechanismus zurück in die Aussparung, platziere die Gummischeibe auf der Spitze und drücke sie durch das gebohrte Loch.

  8. Lege die Metallscheibe auf der Einbandseite des Buches über die Antriebswelle. Schraube die Metallmutter fest, damit der gesamte Mechanismus hält.

  9. Jetzt als Erstes den kleinen Stundenzeiger über der Spitze platzieren, danach den Minutenzeiger. Je nach Uhrwerk muss jetzt evtl. eine kleine Scheibe verschraubt werden und on top kommt der Sekundenzeiger. Gibt es keine Scheibe, kommt der Sekundenzeiger direkt auf die anderen beiden Zeiger.

  10. Gegenpart platzieren, damit die Zeiger nicht verrutschen, Batterie einlegen, Zeit einstellen und schon ist sie fertig, deine neue Uhr per Buch-Upcycling.

Hübsche Handtasche aus einem alten Buch

Dieses Upcycling klappt nur mit einem Hardcover, also mache dich auf die Suche nach deinem Schönsten. Mit der Auswahl des Covers kannst du bereits festlegen, ob du das Täschchen ins Café oder in den Club mitnimmst.

Das brauchst du:

  • Ungefähr einen halben Meter Stoff

  • Set Handtaschengriffe

  • Band deiner Wahl

  • Einen Knopf

  • Teppichmesser

  • Blatt DIN A4

  • Bleistift

  • Heißklebepistole inkl. Zubehör

  • Stoffkleber

  • Etwas dickere Pappe

So geht’s:

  1. Schneide zu Beginn alle Buchseiten mit dem Teppichmesser aus dem Inneren heraus.

  2. Miss die Länge und Breite des Hardcovers, rechne noch 2,5 cm drauf und schneide den Stoff entsprechend zu. Mache das direkt zweimal, später brauchst du nämlich zwei einzelne Stoffe. Das wird das Futter deiner Buch-Tasche. Kleiner Tipp: Schlage den Stoff an der langen Seite gut einen Zentimeter um und bügele einmal drüber, das wird die spätere Klebefläche.

  3. Stelle das Buch nun hochkant, in einem 45 Grad Winkel auf das Papier und zeichne ein Dreieck. Rechne auch hier am Ende einen guten Zentimeter drauf und schneide das Dreieck aus. Das wird die Schablone für die seitlichen Einsätze.

  4. Nimm dir ein Stück Stoff aus Punkt 2 und falte es zur Hälfte zusammen. An die gefaltete Seite des Stoffes legst du nun die lange Seite des Dreiecks an und schneidest entlang der Schablone. So bekommst du ein doppeltes Dreieck. Versiegele die offenen Seiten mit dem Stoffkleber und mache das mit dem zweiten Stoff noch einmal.

  5. Schneide zwei 8 cm-lange Stoffstücke zu, fädele sie in die Halterung deiner Handtaschengriffe und klebe sie mit dem Heißkleber auf der Innenseite des Buches fest. Achte darauf, dass du die Griffe in der Mitte platzierst, damit es sich später nicht komisch anfühlt, wenn du sie in der Hand trägst. Auf der anderen Seite des Buches natürlich die gleiche Prozedur.

  6. Als Nächstes brauchst du zwei 10 cm-lange Bandstücke. Forme eins davon zu einer Schlaufe und fixiere sie mit dem Heißkleber mittig zwischen den Griffen auf der späteren Vorderseite. Das ist ein Teil des Knopfverschlusses.

  7. Fädele das zweite Band durch einen Zwei-Loch-Knopf und mache einen Knoten darunter. Jetzt zentrierst du das Band auf der Längsseite der Innenseite des Rückendeckels und klebst auch das fest. So kann der Knopf beim Schließen der Tasche durch die Schlaufe rutschen.

  8. Nimm dir nun ein Dreieck aus Punkt 4. Lege das Buch offen hin und klebe nur die Spitze des Stoffes auf dem inneren Mittelstreifen des Buches mit Heißkleber fest. Wiederhole das auf der anderen Seite mit dem zweiten Dreieck.

  9. Aus der Pappe schneidest du jetzt zwei Stücke in der exakten Größe des Buchrückens zu und klebst es zur Verstärkung über die beiden Enden der Dreiecke.

  10. Als Nächstes befestigst du die noch offenen Seiten der Dreiecke, ebenfalls mit Heißkleber, an den kurzen Seiten des Buches. Gut festdrücken und trocknen lassen.

  11. Um das in Punkt 2 hergestellte Futter zu befestigen, trägst du jetzt den Heißkleber auf alle vier untergefalteten Kanten des Stoffes auf. Drücke alles fest, indem du dich von der oberen Kante nach unten vorarbeitest.

  12. Umwickele zum Schluss den in Punkt 9 zugeschnittenen Pappstreifen mit etwas Stoff, fixiere es mit Heißkleber und presse es an den Boden der Innenseite, dadurch wird das Futter geglättet. Auch das bitte mit Heißkleber. Trocknen lassen, fertig!

Alte Bücher als Material für moderne Kunst. (Bild: Getty Images)

Neuer Stehtisch mit alten Büchern

Für dieses Upcycling dürfen die Bücher ruhig etwas größer sein. Ob Hard- oder Softcover, ist relativ egal, weil alle Bücher miteinander verklebt werden. Genauso frei bist du in der Wahl der Tischoberfläche – du kannst sie schlicht beizen, weißen, bekleben, lass deiner Fantasie freien Lauf. Fakt ist: Mit diesem edlen Stück kannst du ziemlich viel Eindruck schinden.

Das brauchst du:

  • 25 bis 40 ähnlich große und dicke Bücher

  • Ein rundes Holzstück mit einem Durchmesser von 30 bis 50 cm (das wird der Fuß)

  • Ein rundes Holzstück mit einem Durchmesser von 70 bis 100 cm (Tischplatte)

  • 2 – 4 große Schrauben

  • 2 – 4 Mutterschrauben

  • Bastelmesser

  • Bleistift oder Kreide

  • Bohrer mit kleinem Aufsatz

  • Heißklebepistole inkl. Zubehör

  • Gegebenenfalls Farbe, wenn deine Holzplatten kein Muster haben

So geht’s:

  1. Bevor es losgeht, überlege dir, wie hoch dein Tisch werden soll – wie viele Bücher du also übereinander stapelst – welche Bücher du verwenden möchtest und in welcher Reihenfolge sie den besten Halt bieten. Hast du das entschieden, kannst du sie schon entsprechend stapeln. Achte aber darauf, dass sie alle zur selben Seite geöffnet und geschlossen sind. Also alle Buchrücken auf eine Seite.

  2. Nimm dir jetzt die kleinere Holzplatte und das unterste Buch. Lege es mittig auf die Platte und entscheide, wo du von unten die Löcher bohren möchtest. Markiere die Stellen sowohl auf dem Holz, als auch auf dem Buch mit einem Stift und bohre die Löcher.

  3. Für den nötigen Halt solltest du unten Mutterschrauben auf der Innenseite des unteren Buches verschrauben. Dafür markierst du die Größe und die Position der Muttern auf der letzten Buchseite und schneidest mit dem Präzisionsmesser Löcher in die Seiten, sodass sie im Inneren der Seiten verschwinden können.

  4. Jetzt wieder alle Bücher übereinander stapeln.

  5. Um deinem selbst-designten Stehtisch den nötigen Twist zu geben, klebst du die Bücher nicht einfach gerade übereinander zusammen, nein! Platziere sie so, dass zwischen dem untersten und dem obersten Buch eine 180-Grad-Drehung stattfindet. Das lockert das Upcycling-Design schön auf.

  6. Liegen die alten Bücher so, dass dir der Fuß deines späteren Tisches gefällt, verklebst du alle Bücher miteinander und lässt sie schön trocknen.

  7. Zum Schluss verklebst du das oberste Cover mit der großen Tischplatte. Fertig.

  8. Sollte es dir zu riskant sein, dass das oberste Buch aus irgendwelchen Gründen aufklappen könnte, kannst du, für zusätzlichen Halt, die Seiten der oberen zwei bis vier Bücher einzeln verkleben. Ist deine Tischplatte aber schwer genug, sollte es hier keine Probleme geben.