Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    15.702,97
    +10,84 (+0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.155,73
    +10,83 (+0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.792,67
    -323,73 (-0,92%)
     
  • Gold

    1.815,70
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1853
    +0,0010 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    32.051,04
    -528,35 (-1,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    941,84
    +15,07 (+1,63%)
     
  • Öl (Brent)

    68,19
    +0,04 (+0,06%)
     
  • MDAX

    35.588,97
    +103,42 (+0,29%)
     
  • TecDAX

    3.801,16
    +39,28 (+1,04%)
     
  • SDAX

    16.623,03
    +14,44 (+0,09%)
     
  • Nikkei 225

    27.728,12
    +144,04 (+0,52%)
     
  • FTSE 100

    7.114,67
    -9,19 (-0,13%)
     
  • CAC 40

    6.766,93
    +20,70 (+0,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.780,53
    +19,24 (+0,13%)
     

Unwetter: Zahl der Toten in Belgien steigt auf mindestens 14

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Zahl der Toten in Folge des Unwetters und der Überschwemmungen ist auch in Belgien weiter gestiegen. Über Nacht fanden die Einsatzkräfte in der Wallonischen Region weitere Tote - somit forderte das Unwetter bisher mindestens 14 Menschenleben, wie die Nachrichtenagentur Belga am Freitag berichtete.

Der Ministerpräsident von Wallonien, Elio Di Rupo, sagte dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk RTBF, dass Häuser eingestürzt seien und vom Hochwasser Betroffene nicht erreicht werden könnten, wie Belga berichtete. Mittlerweile beruhige sich das Wetter in Belgien; der Regen lasse nach. Zudem war der Schienenverkehr in ganz Wallonien gestört. Mehr als 20 000 Menschen hatten zeitweise keinen Strom, und in manchen Regionen war das Trinkwasser verunreinigt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.