Deutsche Märkte schließen in 49 Minuten
  • DAX

    13.719,41
    +18,48 (+0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.758,67
    +9,32 (+0,25%)
     
  • Dow Jones 30

    33.582,80
    +273,29 (+0,82%)
     
  • Gold

    1.810,40
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0351
    +0,0049 (+0,48%)
     
  • BTC-EUR

    23.797,79
    +517,51 (+2,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    580,64
    +5,90 (+1,03%)
     
  • Öl (Brent)

    92,51
    +0,58 (+0,63%)
     
  • MDAX

    28.011,66
    +193,38 (+0,70%)
     
  • TecDAX

    3.202,60
    +45,82 (+1,45%)
     
  • SDAX

    13.249,23
    +134,89 (+1,03%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.467,75
    -39,36 (-0,52%)
     
  • CAC 40

    6.533,54
    +10,10 (+0,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.980,66
    +125,85 (+0,98%)
     

Was uns Kunst über das Zusammensein beibringen kann

In der Ausstellung „Kollaborationen“ im Museum moderner Kunst in Wien können sich Besucher Kunstwerke ansehen, die als gemeinschaftliche Arbeiten entstanden sind.

„Gemeinsam sind wir Stärker“ ist das Motto der dort ausgestellten Künstlerinnen und Künstler. Von der kleinsten zur größten Einheit des Miteinanders ist der rote Faden der Ausstellungsmacher.

Heike Eipeldauer ist die Kuratorin der Ausstellung. Es sei kein Zufall, dass die Ausstellung gerade jetzt eröffnet, sagte die Kuratorin. Wir befänden uns in einer Zeit, "in der Zusammenarbeit notwendiger denn je zuvor erscheint, in Mitten von Klimakrise, Pandemie und Krieg", so Eipeldauer.

Kuratorin der Ausstellung
Heike Eipeldauer - Kuratorin der Ausstellung

Die Ausstellung wirft unter anderem die Fragen auf, was wir als Gesellschaft von einer solchen künstlerischen Zusammenarbeit lernen können und was Zusammenarbeit in einer Zeit, in der sich Gesellschaftsstrukturen kontinuierlich verändern, überhaupt bedeutet.

Auch die Ausstellung selbst ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kuratorin Heike Eipeldauer und des Kurators Franz Thalmair.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.