Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 28 Minuten
  • DAX

    18.465,35
    -7,94 (-0,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.964,70
    +1,50 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.354,40
    -9,70 (-0,41%)
     
  • EUR/USD

    1,0817
    +0,0009 (+0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.628,86
    -111,00 (-0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.447,98
    -7,89 (-0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    79,04
    -0,19 (-0,24%)
     
  • MDAX

    26.720,31
    +131,16 (+0,49%)
     
  • TecDAX

    3.355,28
    -7,12 (-0,21%)
     
  • SDAX

    14.975,53
    +89,61 (+0,60%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.198,04
    +14,97 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    7.946,80
    +11,77 (+0,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

"Unmoralisch": Regie-Legende Martin Scorsese kritisiert Claudia Roth

 

Post von Martin Scorsese, der Hollywood-Regie-Legende? Da würden sich die meisten Kinofans freuen. Bei Claudia Roth dagegen liegt der Fall anders. Die Kulturstaatsministerin wird scharf kritisiert. Und nicht nur von Scorsese.

Im Februar sprach Kulturstaatsministerin Claudia Roth bei der 73. Berlinale. Jetzt geriet sie in die Kritik.  (Bild: 2023 Getty Images/Gerald Matzka)
Im Februar sprach Kulturstaatsministerin Claudia Roth bei der 73. Berlinale. Jetzt geriet sie in die Kritik. (Bild: 2023 Getty Images/Gerald Matzka)

Diese Personalentscheidung sorgt für Unmut in der Kulturbranche: Kulturstaatsministerin Claudia Roth (68) sieht sich mit geharnischter Kritik konfrontiert. In einem offenen Brief protestieren Filmschaffende aus aller Welt gegen die geplante Trennung von Carlo Chatrian, dem künstlerischen Berlinale-Leiter.

Im Originalbrief, den das US-Magazin "Variety" veröffentlichte, werden 130 Unterzeichner aufgeführt. Speerspitze ist, was die Popularität angeht, Hollywood-Legende Martin Scorsese (80), der an Position 61 geführt wird. In dem Brief wird Claudia Roth direkt kritisiert. Der Staatsministerin wird wörtlich "schädliches, unprofessionelles und unmoralisches Verhalten" vorgeworfen.

Regie-Legende Martin Scorsese ist einer von 130 Filmschaffenden, die in einem offenen Brief das Verhalten von Staatsministerfin Claudia Roth im Umgang mit Berlinale-Leiter Carlo Chatrian kritisieren. (Bild: 2023 Getty Images/Arturo Holmes)
Regie-Legende Martin Scorsese ist einer von 130 Filmschaffenden, die in einem offenen Brief das Verhalten von Staatsministerfin Claudia Roth im Umgang mit Berlinale-Leiter Carlo Chatrian kritisieren. (Bild: 2023 Getty Images/Arturo Holmes)

 

Internationale Filmschaffende unterstützen Berlinale-Leiter Carlo Chatrian

Vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass sich der zuständige Aufsichtsrat der Kulturveranstaltungen des Bundes (KBB) darauf verständigt hat, bei der Berlinale, dem wichtigsten deutschen Filmfestival, zum ursprünglichen Intendanzmodell zurückkehren zu wollen. Das bedeutet, dass der Vertrag mit dem Berlinale-Leiter Carlo Chatrian nicht verlängert werden soll. Das schlug Wellen bis nach Amerika. Chatrian zeigte sich entsetzt und bekundete gegenüber "Variety", er habe im März ein Treffen mit Roth gehabt, bei dem beschlossen worden sei, dass sein Vertrag verlängert werde. Die nun getroffene Entscheidung sei für ihn eine große Überraschung.

WERBUNG

Diese Überraschung erzeugte eine große Solidarität unter den Filmschaffenden in aller Welt. In ihrem offenen Brief bezeichnen sie sich als "eine vielfältige Gruppe von Filmemachern aus aller Welt, die tiefen Respekt vor der Berlinale als einem Ort für großes Kino aller Art hat", protestieren scharf gegen die Umstände zum Beschluss der angekündigten Trennung und fordern "dringend, die Amtszeit von Carlo Chatrian zu verlängern und den Schaden zu beheben, der diesem wichtigen Filmfestival zugefügt wurde".

Kulturstaatsministerin Claudia Roth schwer unter Beschuss

Neben Scorsese, der Klassiker wie "Taxi Driver" oder "Departed" schuf, sind sein Regie-Kollege und Drehbuchschreiber Paul Schrader sowie Radu Jude, Joanna Hogg, Claire Denis und Bertrand Bonello unter den Unterzeichnern, aus Deutschland sind unter anderen Angela Schanelec, Christoph Hochhäusler und Margarethe von Trotta dabei. Und es werden täglich mehr. "Variety" berichtet, dass die Zahl der Unterstützer bereits 200 überstieg.

Im Brief wird der Staatsministerin und dem Entscheidergremium vorgeworfen, Chatrian als "Sündenbock" oder "Bauernopfer" zu nutzen. Anstatt den Mann, der die Berlinale unter schwierigsten, unverschuldeten Umständen - wörtlich werden "die Pandemie, finanzielle Einschränkungen und ein sich verschlechterndes Festivalzentrum rund um den Potsdamer Platz" angeführt - für seine "sehr lebendige, voller positiver Überraschungen und trotz einer geringeren Anzahl gezeigter Filme sehr beliebte Arbeit" zu belohnen, habe sich "die Ministerin dafür entschieden, die Schwierigkeiten weiter zu verschärfen".

Video: Erster Teaser zu Martin Scorseses XXL-Film "Killers of the Flower Moon"