Suchen Sie eine neue Position?

Ein Unister-Manager aus der Haft entlassen

Leipzig/Dresden (dapd). Einer der drei festgenommenen Manager der Leipziger Internetfirma Unister ist aus der Haft entlassen worden. Die Kaution sei am Mittwochabend bar hinterlegt worden, sagte der Sprecher der sächsischen Generalstaatsanwaltschaft, Wolfgang Klein, am Donnerstag in Dresden der Nachrichtenagentur dapd. Über die von der Staatsanwaltschaft eingelegte Beschwerde gegen die Haftentlassung gebe es noch keine Entscheidung.

Für einen weiteren Manager gebe es in Kürze einen Haftprüfungstermin, sagte Klein weiter. Der dritte Manager habe noch keine Haftprüfung beantragt. Über die Namen der Personen und die Höhe der Kaution wollte Klein keine Angaben machen. Zurzeit führten Staatsanwälte zahlreiche Vernehmungen durch, neue Ermittlungsergebnisse gebe es nicht.

Die drei Manager waren in der vergangenen Woche verhaftet worden. Das Unternehmen steht im Verdacht, unerlaubt über seine Reiseportale im Internet Versicherungen verkauft und Steuern hinterzogen zu haben. Außerdem ermittelt der sächsische Datenschutzbeauftragte wegen möglicher Sicherheitslücken im Zahlungsverkehr.

Die Internetfirma mit etwa 1.900 Beschäftigten verkauft über ihre Portale wie ab-in-den-urlaub.de Reisen und gehört zu den größten Reisevermittlern in Deutschland. Wegen der staatsanwaltlichen Entwicklungen hatte Anfang der Woche der Reiseveranstalter TUI seine Verträge mit Unister fristlos gekündigt.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Alles neu macht der März – in diesem Monat treten gleich mehrere neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Eine davon dürfte besonders viele Menschen begeistern: Ab 1. März soll die Steuererklärung erleichtert werden, wie "Focus" berichtet. Dafür gibt es künftig ein vorausgefülltes Formular vom Finanzamt. Alle bereits gesammelten …

  • Ikea baut Möbel mit Handy-Ladestationen Yahoo Finanzen - vor 13 Stunden

    Das schwedische Möbelhaus Ikea will in Zukunft Möbel anbieten, die drahtlos Handyakkus aufladen. Tische oder Lampen dienen dann als „Aufladekabel“.

  • Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland
    Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland dpa - Mo., 2. Mär 2015 16:58 MEZ
    Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland

    Die Zahl infizierter Personal Computer ist in Deutschland im vergangenen Jahr wieder auf 40 Prozent gestiegen. Das stellte das Anti-Botnet-Beratungszentrum des Internetverbandes Eco fest.

  • Immobilien: verschenken oder vererben? Klüger kaufen - vor 10 Stunden

    Immobilien im Wert von über einer Billion Euro werden in den kommenden Jahren vererbt. Das freut auch den Staat, denn wenn Häuser und Wohnungen den Eigentümer wechseln, kassiert er kräftig mit. Deshalb gilt es zu überlegen, den Besitz schon zu Lebzeiten zu übertragen, um Steuern zu sparen, rät Finanztest in der aktuellen …

  • Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen
    Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will Griechenland harte Auflagen machen, sollte im Sommer ein drittes Hilfspaket nötig werden: «Ob Griechenland weitere Hilfen braucht, wird man sehen, wenn das zweite Programm beendet ist.»

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »