Suchen Sie eine neue Position?

Ein Unister-Manager darf unter Auflagen Gefängnis verlassen

Dresden (dapd-lsc). Einer der drei in der vergangenen Woche verhafteten Manager der Leipziger Internetfirma Unister darf das Gefängnis unter Auflagen verlassen. Es müssten eine Kaution hinterlegt und Meldeauflagen erfüllt werden, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden, Wolfgang Klein, am Montag der Nachrichtenagentur dapd nach einem Haftprüfungstermin am Amtsgericht Dresden. Klein kündigte an, die Generalstaatsanwaltschaft werde gegen den Beschluss des Amtsgerichts Beschwerde einlegen.

Als Grund für die Aussetzung der Haft wurde laut Klein die Größe der Internetfirma genannt. Es stünden zahlreiche Arbeitsplätze auf dem Spiel. Welcher der drei in U-Haft sitzenden Manager die Justizvollzugsanstalt Dresden verlassen kann, wollte der Staatsanwalt nicht sagen. Wenn die Kaution hinterlegt sei, erfolge die Freilassung. Das werde aller Voraussicht nach am Dienstag sein. Über die Höhe der Kaution wollte Klein ebenfalls keine Aussage machen. Ob die beiden anderen Manager ebenfalls Haftbeschwerde eingelegt hätten, sei ihm nicht bekannt.

Manager schweigen weiter zu Vorwürfen

Unterdessen ermittelt die Staatsanwaltschaft weiter und wertet die beschlagnahmten Akten und Computer aus. Alle drei festgenommenen Manager machten laut Klein noch keine Aussagen. Jedoch hätten sich zwischenzeitlich Zeugen per E-Mail bei der Staatsanwaltschaft gemeldet, die etwas zu den Vorwürfen beitragen wollen. "Es könnte sein, dass wir sie auch als Zeugen vernehmen, wir arbeiten jedoch erst einmal unsere Liste von Zeugen ab", sagte Klein.

In der vergangenen Woche hatte das Landeskriminalamt deutschlandweit an zahlreichen Standorten des Unternehmens eine Razzia durchgeführt und die drei Manager verhaftet. Unister steht im Verdacht, unerlaubt Versicherungen verkauft und Steuern hinterzogen zu haben. Zur Firma gehören Internetseiten wie www.fluege.de, www.ab-in-den-urlaub.de und www.auto.de.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Alles neu macht der März – in diesem Monat treten gleich mehrere neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Eine davon dürfte besonders viele Menschen begeistern: Ab 1. März soll die Steuererklärung erleichtert werden, wie "Focus" berichtet. Dafür gibt es künftig ein vorausgefülltes Formular vom Finanzamt. Alle bereits gesammelten …

  • Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland
    Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland

    Die Zahl infizierter Personal Computer ist in Deutschland im vergangenen Jahr wieder auf 40 Prozent gestiegen. Das stellte das Anti-Botnet-Beratungszentrum des Internetverbandes Eco fest.

  • Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen
    Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will Griechenland harte Auflagen machen, sollte im Sommer ein drittes Hilfspaket nötig werden: «Ob Griechenland weitere Hilfen braucht, wird man sehen, wenn das zweite Programm beendet ist.»

  • Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen
    Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen

    Der nächste Wettstreit der Smartphone-Hersteller läuft heiß: Sie wollen den Platz auf dem Handgelenk der Nutzer erobern. Beim Mobile World Congress in Barcelona spielten die Computer-Uhren eine zentrale Rolle bei Neuheiten von Smartphone-Spezialisten wie LG oder Huawei.

  • Aldi erhöht den Butterpreis dpa - vor 19 Stunden

    Der Discounter Aldi hat am Montag den Butterpreis deutlich erhöht. Der Preis für das 250-Gramm-Stück stieg in den Filialen von Aldi Nord von 85 Cent auf 99 Cent. Auch Aldi Süd hatte zuvor eine Preisanhebung angekündigt.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »