Suchen Sie eine neue Position?

Unister beendet vorerst Kioskverkauf von Magazinen

Leipzig (dapd). Das in der Kritik stehende Leipziger Internetunternehmen Unister zieht sich nach kurzer Testphase mit seinen Magazinen aus dem Kioskverkauf zurück. "Der Test war erfolgreich", sagte Unister-Sprecher Konstantin Korosides am Freitag der Nachrichtenagentur dapd in Leipzig. Dennoch werde es die Print-Ableger von ab-in-den-urlaub.de und auto.de vorerst nur noch für Abonnenten und Kunden geben.

"Wir prüfen derzeit, ob wir das Magazin von auto.de sogar ausbauen und es wöchentlich anbieten", sagte Korosides weiter. Das seien Pilotprojekte im Sinne der Markterweiterung.

Unister hatte das ab-in-den-urlaub-Magazin im Juli und den auto.de-Ableger im September an den Kiosk gebracht. Laut Korosides hatten beide etwa eine Auflage von 150.000 Exemplaren.

Die Generalstaatsanwaltschaft Leipzig ermittelt seit Dezember gegen das Unternehmen. Unister mit Portalen wie ab-in-den-urlaub.de und fluege.de wird verdächtigt, unerlaubt über seine Reiseportale im Internet Versicherungen verkauft und Steuern hinterzogen zu haben. Unister wies die Vorwürfe zurück. Außerdem ermittelt der sächsische Datenschutzbeauftragte wegen möglicher Sicherheitslücken im Zahlungsverkehr.

dapd