Deutsche Märkte geschlossen

Unionsfraktionschef Brinkhaus mahnt Toleranz bei Corona-Demos an

BERLIN (dpa-AFX) - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hat an die Demonstranten gegen die Corona-Einschränkungen appelliert, die Freiheit Andersdenkender zu respektieren. Wenn Leute meinten, sie könnten ihren Protest ausdrücken, indem sie ihre Schutzmasken herunterreißen und dies als persönliches Freiheitsrecht sähen, gehe es immer auch um die Freiheit der anderen, sagte der CDU-Politiker am Dienstag vor einer Fraktionssitzung per Videoschalte. "Wenn ich ohne Maske durch die Gegend laufe, wenn ich Abstände nicht einhalte, wenn ich diesen Coronavirus nicht Ernst nehme, ist es immer so, dass ich andere in ihrem Leben gefährde und entsprechend einschränke".

Bei den Kundgebungen demonstrierten Menschen auch ernsthaft, sagte Brinkhaus. Es seien aber auch Menschen mit abstruser Gedankenwelt unterwegs, und es werde irrational gegen etwas protestiert, das gar nicht da sei. "Da hilft nur Gelassenheit, da hilft Aufklärung, da hilft Transparenz. Und da hilft immer wieder, darüber zu reden", sagte der Fraktionschef. Mit der Frage, wer wie und in welchem Umfang gegen das Virus geimpft werden solle, werde man sich befassen, wenn der Impfstoff da sei.

Am Wochenende hatten Tausende Menschen in vielen Städten Deutschlands gegen Beschränkungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie demonstriert. Die geltenden Abstandsregeln wurden oft missachtet, Schutzmasken nicht getragen. Wie in den Wochen zuvor waren darunter auch Verschwörungstheoretiker, Impfgegner und Rechtspopulisten. Es kam zu Angriffen auf Polizisten und in einem Fall auch auf Journalisten.