Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 31 Minuten
  • Nikkei 225

    38.079,70
    +117,90 (+0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    37.753,31
    -45,66 (-0,12%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.201,30
    -2.528,86 (-4,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.683,37
    -181,88 (-1,15%)
     
  • S&P 500

    5.022,21
    -29,20 (-0,58%)
     

Union entscheidet Topduell für sich

Union entscheidet Topduell für sich
Union entscheidet Topduell für sich

Das Auswärtsspiel des Sport-Club Freiburg endete erfolglos. Gegen den 1. FC Union Berlin gab es nichts zu holen. Das Heimteam gewann die Partie mit 4:2. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich Union die Nase vorn. Die Kräfteverhältnisse im Hinspiel waren deutlich verteilt gewesen: Der SC hatte einen klaren 4:1-Sieg gefeiert.

Die 22.012 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Kevin Behrens brachte den 1. FC Union Berlin bereits in der fünften Minute in Front. Doppelpack für das Team von Trainer Urs Fischer: Nach seinem ersten Tor (36.) markierte Sheraldo Becker wenig später seinen zweiten Treffer (38.). Nach dem souveränen Auftreten von Union überraschte es kaum einen Zuschauer, dass zur Pause eine deutliche Führung stand. Christian Streich von Freiburg nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Christian Günter blieb in der Kabine, für ihn kam Noah Weißhaupt. In der 53. Minute änderte Christian Streich das Personal und brachte Kenneth Schmidt und Michael Gregoritsch mit einem Doppelwechsel für Kiliann Sildillia und Yannik Keitel auf den Platz. Manuel Gulde schoss die Kugel zum 1:3 für den Sport-Club Freiburg über die Linie (56.). Mit einem Elfmeter von Vincenzo Grifo kam der Gast noch einmal ran (70.). Das 4:2 des 1. FC Union Berlin stellte Aissa Laidouni sicher (80.). Mit Becker und Jerome Roussillon nahm Urs Fischer in der 86. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Jamie Leweling und Niko Gießelmann. Am Ende blickte Union auf einen klaren 4:2-Heimerfolg über den SC.

Nach dem errungenen Dreier hat der 1. FC Union Berlin Position drei der Bundesliga inne. Union weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von 17 Erfolgen, acht Punkteteilungen und sieben Niederlagen vor.

WERBUNG

Trotz der Niederlage fiel Freiburg in der Tabelle nicht zurück und bleibt damit auf Platz fünf.

Am nächsten Samstag (15:30 Uhr) reist der 1. FC Union Berlin zur TSG 1899 Hoffenheim, tags zuvor begrüßt der Sport-Club Freiburg den VfL Wolfsburg vor heimischem Publikum. Anstoß ist um 20:30 Uhr.