Deutsche Märkte öffnen in 12 Minuten
  • Nikkei 225

    29.255,55
    +40,03 (+0,14%)
     
  • Dow Jones 30

    35.457,31
    +198,70 (+0,56%)
     
  • BTC-EUR

    54.797,16
    +1.095,06 (+2,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.476,95
    +13,59 (+0,93%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.129,09
    +107,28 (+0,71%)
     
  • S&P 500

    4.519,63
    +33,17 (+0,74%)
     

Unfassbare Serie! NFL-Star droht übler Negativrekord

·Lesedauer: 2 Min.
Unfassbare Serie! NFL-Star droht übler Negativrekord
Unfassbare Serie! NFL-Star droht übler Negativrekord

Das ist eine echte Negativserie!

Daniel Jones wartet nach dem dramatischen 29:30 seiner New York Giants gegen das Washington Football Team weiter auf seinen ersten NFL-Sieg in einem Primetime-Spiel am Donnerstagabend.

Langsam scheint auch das Vertrauen der Teamkollegen zu schwinden, auch wenn Jones gut spielte. Ende des vierten Viertels gegen Washington war zu sehen, wie Receiver Kenny Golladay den Spielmacher anbrüllte.

„Er war frustriert mit der Situation. Es ging nicht gegen mich. Es gehört dazu. Er ist emotional“, meinte Jones zum Vorfall.

Giants: Jones droht Negativrekord

Fakt ist: In sechs Primetime-Begegnungen (Spiele in der Nacht auf Freitag, Montag oder Dienstag deutscher Zeit) seit dem Beginn der Laufbahn 2019 gab es sechs Pleiten für den 24 Jahre alten Quarterback.

Kein Spielmacher zuvor hat seine ersten sieben Partien in der Primetime verloren. Doch nun könnte Jones zum Rekordbrecher wider Willen werden!

Denn: Zwei Primetime-Begegnungen sind diese Saison noch für die Giants angesetzt. Am 1. November geht es zu den Kansas City Chiefs um Superstar Patrick Mahomes. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Und am 23. November reist New York dann zu keinem geringeren als Tom Brady und den Tampa Bay Buccaneers. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Nach dieser Partie könnte Jones dann der schlechteste Primetime-Quaterback der NFL-Geschichte sein!

Jones gegen Washington fehlerlos

Dabei agiert der Passgeber gar nicht so schlecht, wie es die Statistik vermuten ließ.

Gegen Washington blieb Jones ohne großen Fehler und leistete sich keine Interception. Stattdessen brachte er bei 32 Versuchen 22 Bälle an und kam damit auf 249 Yards und einen Touchdown.

Damit aber nicht genug: Jones erlief auch noch starke 95 Yards und steuerte einen weiteren Touchdown selbst bei.

Kurios: Allein in diesem Spiel sammelte Jones damit mehr Yards als sein Vorgänger und Giants-Legende Eli Manning in seiner kompletten Karriere. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Mannings Bestwert für Läufe stammt aus der Saison 2005. Damals lief der zweimalige Gewinner des Super Bowls 80 Yards.

Alles zur NFL auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.