Deutsche Märkte geschlossen

Unesco-Welterbekomitee "sehr besorgt" über Erhaltungszustand der Hagia Sophia

·Lesedauer: 2 Min.
Die Hagia Sophia gehört zu den Touristenmagneten in Istanbul

Ein Jahr nach der umstrittenen Umwandlung der berühmten Hagia Sophia in Istanbul in eine Moschee hat sich das Unesco-Welterbekomitee "zutiefst besorgt" über den Zustand der einstigen byzantinischen Kathedrale gezeigt. Die türkische Regierung werde aufgefordert, bis spätestens 1. Februar einen aktuellen Bericht über den "Erhaltungsstatus" der Hagia Sophia vorzulegen, erklärte das Komitee am Freitag. Die Hagia Sophia gehört zum Unesco-Weltkulturerbe.

Die Türkei hatte die Hagia Sophia im Juli wieder zur Moschee umgewidmet. Das Gotteshaus war im 6. Jahrhundert zunächst als Basilika errichtet worden und über Jahrhunderte die Reichskirche der Byzantiner gewesen. Nach der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen wurde sie in eine Moschee umgewandelt; nach der türkischen Republikgründung 1935 wurde aus ihr ein Museum.

Einen Monat nach der international scharf kritisierten Umwandlung der Hagia Sophia erklärte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan auch die tausend Jahre alte byzantinische Chora-Kirche in Istanbul zum muslimischen Gebetshaus. Auch die Chora-Kirche war von den Osmanen zu einer Moschee umgewidmet worden, ab Mitte des 20. Jahrhunderts war sie dann wie die Hagia Sophia ein Museum.

Das Unesco-Welterbekomitee betonte am Freitag sein "tiefes Bedauern über einen Mangel an Dialog und Information" seitens der Türkei über ihre Absicht, den musealen Status der Hagia Sophia und der Chora-Kirche zu verändern. Es bestehe die "ernste Befürchtung", dass diese Statusänderungen Folgen für den "außergewöhnlichen universellen Wert" der Welterbestätten haben könnten. An die Türkei appellierte das Komitee, vor weiteren Veränderungen die internationale Kooperation und den Dialog zu suchen.

Das Welterbekomitee tagt derzeit in China, um die Liste der Welterbestätten einer jährlichen Prüfung zu unterziehen. Bei Unzufriedenheit mit den Erhaltungsmaßnahmen an Welterbestätten kann das Komitee die Stätten als "gefährdet" einstufen - oder ihnen den Welterbestatus sogar entziehen. In dieser Woche verlor die britische Küstenstadt Liverpool den Status als Unesco-Weltkulturerbe.

isd/lan

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.