Werbung
Deutsche Märkte schließen in 13 Minuten
  • DAX

    18.102,52
    +241,72 (+1,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.001,60
    +64,75 (+1,31%)
     
  • Dow Jones 30

    38.472,87
    +232,89 (+0,61%)
     
  • Gold

    2.330,80
    -15,60 (-0,66%)
     
  • EUR/USD

    1,0700
    +0,0043 (+0,41%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.335,39
    +824,66 (+1,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.439,83
    +25,08 (+1,77%)
     
  • Öl (Brent)

    82,30
    +0,40 (+0,49%)
     
  • MDAX

    26.599,79
    +310,06 (+1,18%)
     
  • TecDAX

    3.278,51
    +61,56 (+1,91%)
     
  • SDAX

    14.241,97
    +188,72 (+1,34%)
     
  • Nikkei 225

    37.552,16
    +113,55 (+0,30%)
     
  • FTSE 100

    8.041,42
    +17,55 (+0,22%)
     
  • CAC 40

    8.098,98
    +58,62 (+0,73%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.672,14
    +220,84 (+1,43%)
     

Unabhängige Studie von Boomi verbindet vergeudete Cloud-Ausgaben mit blinden Kostenmanagement-Strategien

Independent Study by Boomi Links Wasted Cloud Spend to Blind Cost Management Strategies (Graphic: Business Wire)
Independent Study by Boomi Links Wasted Cloud Spend to Blind Cost Management Strategies (Graphic: Business Wire)

Studie zeigt, dass die Unfähigkeit der Unternehmen, Transparenz auf der Architekturebene zu erlangen, ihre Cloud-Kosten in die Höhe treibt

CONSHOHOCKEN, Pa., April 02, 2024--(BUSINESS WIRE)--Boomi™, der Marktführer für intelligente Integration und Automatisierung, hat heute die Ergebnisse einer von Forrester Consulting im Auftrag von Boomi durchgeführten Studie vom Dezember 2023 veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass Unternehmen mit unkontrollierten und verschwenderischen Cloud-Ausgaben zu kämpfen haben und Taktiken zur Kostensenkung zu spät oder ohne ein vollständiges Bild der Umgebung eingeführt werden.

WERBUNG

Die unabhängige Studie ergab, dass 72 % der globalen Unternehmen ihre festgelegten Cloud-Budgets im letzten Geschäftsjahr überschritten haben. Da erwartet wird, dass die Ausgaben für öffentliche Clouds in den USA bis 2026 mehr als 1 Milliarde Dollar erreichen werden, steht viel auf dem Spiel, wenn es um die Verbesserung von Strategien zur Verwaltung und Optimierung von Cloud-Kosten (CCMO) geht.

Obwohl die Studie zeigt, dass Führungskräfte CCMO-Taktiken bereits in einem früheren Stadium des Cloud-Entwicklungsprozesses (65 %) Priorität einräumen, fehlt es den meisten Unternehmen an proaktiven Strategien auf der früheren Architekturebene.

Nur sechs Prozent der Entscheidungsträger geben an, dass ihre Strategien zur Senkung der Cloud-Kosten so proaktiv wie möglich sind, und nur vier von zehn sagen, dass sie die Kosten bereits in der Phase der Lösungsarchitektur eindämmen. Die Unternehmen sind sich zwar bewusst, dass sie die Cloud-Kosten auf der Ebene der Lösungsarchitektur optimieren könnten, aber weniger als die Hälfte der Unternehmen verfügen über eine entsprechende Strategie, um hartnäckige Probleme wie übermäßigen Speicherplatz (52 %), fehlende Integrationsstrategie (44 %) und übermäßigen Bandbreitenverbrauch (42 %) zu lösen.

„Wir glauben, dass die Ergebnisse ein klares Beispiel dafür sind, dass die Integration in der Cloud-Kostengleichung nicht berücksichtigt wird", sagte Ed Macosky, Chief Product & Technology Officer bei Boomi. „Wenn die Systeme nicht miteinander verbunden sind und die Daten isoliert sind, sehen Unternehmen nur einen Teil der Cloud-Kosten ihres Unternehmens, und dieser Mangel an Transparenz beeinträchtigt die Nachverfolgung und die Entscheidungsfindung."

Auf die Frage, wie schwierig es ist, die Bereiche der Cloud-Ausgaben mit den derzeit eingesetzten CCMO-Tools zu verfolgen, gaben die Führungskräfte an, dass die Datenverwaltung das schwierigste Unterfangen ist, gefolgt von den Ausstiegsgebühren (z. B. Gebühren für das Verschieben von Daten in die und aus der Cloud) und dem Zeit- und Ressourcenaufwand für die Erstellung und Pflege von App-Integrationen als drittschwerster Bereich.

„Mehr als die Hälfte (56 %) glauben, dass ihre CCMO-Empfehlungen nur so gut sind wie die Daten, die ihr Unternehmen liefern kann. Dennoch haben 40 % Schwierigkeiten, das Grundproblem ihrer verschwenderischen Cloud-Ausgaben zu lösen. Das Problem ist, dass die Integration als eine separate Einheit betrachtet wird, obwohl sie eigentlich ein erhebliches Potenzial hat, als Kontrollschicht bei der Berechnung der Cloud-Kosten zu fungieren", so Macosky.

Weitere wichtige Ergebnisse der Studie sind:

  • Mehr Cloud-Komplexität in Sicht: Die Cloud-Arbeitslasten und -kosten werden in den nächsten zwei Jahren noch schneller steigen. Die Entscheider erwarten, dass Anwendungen in den Bereichen IT-Ops (54 %), hybride Arbeit (50 %), Plattformen und Tools zur Softwareerstellung (45 %) und digitale Erfahrungen (44 %) am schnellsten zunehmen werden.

  • Auch die FinOps-Praktiken sind betroffen: Ähnlich wie bei den CCMO-Tools bleiben auch die aufkommenden FinOps-Praktiken nicht von den Herausforderungen verschont, die mit reaktiven Strategien zur Senkung der Cloud-Kosten verbunden sind. Fast die Hälfte der Befragten (46 %) gab an, dass die Transparenz der Kosten, die mit FinOps-Rollen verbunden sind, nach wie vor nicht gegeben ist. Das Fehlen einer Cloud-Architektur, die die Kostendämpfung auf der Integrationsebene unterstützt, hindert die Führungskräfte (35 %) daran, ihre FinOps-Initiativen zur Kostenkontrolle voranzutreiben.

  • Kostenreduzierung durch frühzeitige Integration: Die Befragten sind sich einig (67 %), dass eine Integrationsplattform, die Anwendungen, Daten und Menschen miteinander verbindet, ein entscheidender Faktor für die Verbesserung der Cloud-Effizienz und die Reduzierung der Gesamtausgaben für die Cloud bereits in der Phase der Lösungsarchitektur ist. Von denjenigen, die Integrationsplattformen als Service (iPaaS) nutzen, berichten 59 % von einem effektiveren Cloud-Kostenmanagement, 56 % von einer verbesserten Datentransparenz und Berichtsmöglichkeiten für alle Beteiligten und 50 % von einer verbesserten Governance der Cloud-Ausgaben.

Im Dezember 2023 führte Forrester Consulting die Online-Umfrage unter 420 Entscheidungsträgern für Cloud- und Echtzeitdaten in Unternehmen auf der ganzen Welt durch. Die Befragten stammten aus verschiedenen Branchen, Unternehmensgrößen und Regionen, darunter Nordamerika, Europa und Asien-Pazifik.

Um mehr über die Ergebnisse zu erfahren, laden Sie den vollständigen Bericht „Cloud Costs Are Out Of Control: Integration and Modernization Can Help Rein Them In" hier herunter.

Zusätzliche Ressourcen

Über Boomi

Boomi fördert die zukünftige Entwicklung von Unternehmen durch intelligente Integration und Automatisierung. Als in der Kategorie führendes, globales Software-as-a-Service (SaaS)-Unternehmen kann Boomi mehr als 20.000 globale Kunden und ein weltweites Netzwerk von 800 Partnern vorweisen. Unternehmen nutzen die preisgekrönte Plattform von Boomi, um ihre Anwendungen, Daten und Mitarbeiter zu verbinden und so die digitale Transformation zu beschleunigen. Weitere Informationen erhalten Sie unter boomi.com.

© 2024 Boomi, LP. Boomi, das ‘B’-Logo und Boomiverse sind Marken von Boomi, LP oder seinen Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Andere hier erwähnten Namen oder Marken können die Marken der jeweiligen Eigentümer sein.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20240402377248/de/

Contacts

Medien:
Kristen Walker
Global Corporate Communications
kristenwalker@boomi.com
+1-415-613-8320