Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden
  • DAX

    14.397,60
    +42,15 (+0,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.955,27
    +20,83 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.852,53
    +3,07 (+0,01%)
     
  • Gold

    1.773,00
    +9,30 (+0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0361
    +0,0026 (+0,25%)
     
  • BTC-EUR

    16.309,18
    +248,64 (+1,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    400,93
    +12,20 (+3,14%)
     
  • Öl (Brent)

    80,28
    +2,08 (+2,66%)
     
  • MDAX

    25.491,97
    +135,41 (+0,53%)
     
  • TecDAX

    3.046,84
    +21,01 (+0,69%)
     
  • SDAX

    12.280,16
    +60,09 (+0,49%)
     
  • Nikkei 225

    27.968,99
    -58,85 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.553,51
    +41,51 (+0,55%)
     
  • CAC 40

    6.703,46
    +34,49 (+0,52%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.983,78
    -65,72 (-0,59%)
     

UN-Generalsekretär Guterres will Getreideabkommen retten

NEW YORK (dpa-AFX) -UN-Generalsekretär António Guterres will das von Russland ausgesetzte Getreideabkommen für Exporte aus der Ukraine übers Schwarze Meer retten. Der ehemalige portugiesische Ministerpräsident sei "zutiefst besorgt" und führe intensive Kontakte mit dem Ziel, die Aussetzung des im Juli geschlossenen Abkommens wieder rückgängig zu machen, teilte UN-Sprecher Stepháne Dujarric am Sonntag in New York mit. Einzelheiten nannte er nicht.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen verschob deshalb auch seine Abreise zu einem Gipfeltreffen der Arabischen Liga in Algerien. Russland hatte am Samstag die Aussetzung des Abkommens angekündigt. Als Grund nannte Moskau Drohnenangriffe der ukrainischen Streitkräfte gegen die russische Schwarzmeerflotte.