Deutsche Märkte geschlossen

UN-Generalsekretär Guterres: 'Sind auf dem Highway zur Klimahölle'

SCHARM EL SCHEICH (dpa-AFX) -Auf der Weltklimakonferenz in Ägypten hat UN-Generalsekretär António Guterres in düsteren Worten vor den Folgen der Erderhitzung gewarnt. "Wir sind auf dem Highway zur Klimahölle - mit dem Fuß auf dem Gaspedal", sagte Guterres am Montag in einer Rede vor Dutzenden Staats- und Regierungschefs in Scharm el Scheich. "Wir kämpfen den Kampf unseres Lebens - und sind dabei zu verlieren", warnte er mit Blick auf von der Klimakrise ausgelöste Dürren, Überschwemmungen, Unwetter und steigende Meeresspiegel.

Das 2015 auf der Weltklimakonferenz in Paris vereinbarte Ziel, die Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen im Vergleich zur vorindustriellen Zeit, sei akut gefährdet. Der Portugiese rief zu einem "Klima-Solidarpakt" auf, den wohlhabende Staaten jetzt mit Schwellen- und Entwicklungsländern schließen müssten. Dabei stünden die USA und China besonders in der Verantwortung. Wörtlich sagte er: "Die Menschheit hat eine Wahl: zusammenzuarbeiten oder unterzugehen!".

Guterres unterstützte Forderungen armer Staaten nach Schadenersatzzahlungen der Industriestaaten für ihre bereits erlittenen Klimaschäden - im UN-Jargon "loss and damage" ("Verluste und Schäden") genannt. Dieses Thema könne nicht weiter unter den Teppich gekehrt werden.

Am Nachmittag standen in Scharm el Scheich Reden von Bundeskanzler Olaf Scholz, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und dem neuen britischen Premierminister Rishi Sunak auf dem Programm. Zu der Konferenz sind 45 000 Teilnehmer vor Ort registriert. In dem Urlauberort am Roten Meer beraten die Vertreter aus knapp 200 Ländern zwei Wochen lang darüber, wie der Kampf gegen die Erderhitzung verstärkt werden kann.