Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 57 Minute
  • DAX

    12.694,73
    -308,62 (-2,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.435,45
    -78,87 (-2,24%)
     
  • Dow Jones 30

    30.577,94
    -451,37 (-1,45%)
     
  • Gold

    1.819,60
    +2,10 (+0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,0421
    -0,0023 (-0,22%)
     
  • BTC-EUR

    18.441,83
    -1.002,51 (-5,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    410,92
    -20,55 (-4,76%)
     
  • Öl (Brent)

    108,76
    -1,02 (-0,93%)
     
  • MDAX

    25.586,55
    -794,30 (-3,01%)
     
  • TecDAX

    2.868,95
    -38,87 (-1,34%)
     
  • SDAX

    11.800,73
    -274,85 (-2,28%)
     
  • Nikkei 225

    26.393,04
    -411,56 (-1,54%)
     
  • FTSE 100

    7.154,94
    -157,38 (-2,15%)
     
  • CAC 40

    5.885,94
    -145,54 (-2,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.011,21
    -166,69 (-1,49%)
     

Umweltbundesamt: Aus für Verbrenner-Autos wichtig für Klimaziele

BERLIN (dpa-AFX) - Das Umweltbundesamt hält ein Verkaufsverbot von Neuwagen mit Verbrennungsmotor ab 2035 für notwendig, um Klimaziele zum Verkehrsbereich erreichen zu können. Falls nach 2035 noch Autos mit Verbrennungsmotor auf den Markt gebracht würden, könne bis 2045 die Klimaneutralität nicht geschafft werden, sagte Präsident Dirk Messner am Donnerstag. Ein Verkaufsverbot ab 2035 löse Innovationsdynamiken in der Automobilindustrie aus.

"Ich bin mir ziemlich sicher, wir werden schon vor 2035 keine Verbrennermotoren auf dem Markt mehr sehen, weil jetzt ist das Ende des Verbrennungsmotors eingeleitet und Automobilunternehmen werden sich jetzt darauf konzentrieren, die Zukunft zu bedienen und sich auf die Zukunft zu orientieren", sagte Messner. "Und das ist die Elektromobilität."

Im Kampf für mehr Klimaschutz will das EU-Parlament den Verkauf von Neuwagen mit Verbrennungsmotor ab 2035 verbieten. Bevor eine solche Regelung in Kraft treten kann, muss das Parlament noch mit den EU-Staaten darüber verhandeln.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.