Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 5 Minuten
  • DAX

    15.564,03
    +44,90 (+0,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.092,49
    +27,66 (+0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    35.058,52
    -85,79 (-0,24%)
     
  • Gold

    1.800,10
    +0,30 (+0,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1818
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    34.018,20
    +2.164,42 (+6,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    942,46
    +66,23 (+7,56%)
     
  • Öl (Brent)

    71,91
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.102,03
    +170,78 (+0,49%)
     
  • TecDAX

    3.638,65
    +15,16 (+0,42%)
     
  • SDAX

    16.397,22
    +102,65 (+0,63%)
     
  • Nikkei 225

    27.581,66
    -388,56 (-1,39%)
     
  • FTSE 100

    7.015,57
    +19,49 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    6.585,94
    +54,02 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.660,58
    -180,14 (-1,21%)
     

Umsatz im Gastgewerbe im Mai erreicht nur ein Drittel des Vorkrisenniveaus

·Lesedauer: 1 Min.
Rezeption eines Hotels in Garmisch-Partenkirchen

Hotels und Restaurants in Deutschland haben im Mai wegen der Corona-Einschränkungen nur etwa ein Drittel des Vorkrisenumsatzes erwirtschaften können. Er lag kalender-, saison- und preisbereinigt 64,5 Prozent unter dem Niveau des Februars 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte. Die Lage im Mai war aber bereits etwas besser als im April.

Von April bis Mai dieses Jahr stiegen die Umsätze des Gastgewerbes laut Statistik preisbereinigt um 13,7 Prozent. Die Hotels und sonstige Beherbergungsunternehmen steigerten ihren Umsatz demnach um 26,3 Prozent. In der Gastronomie kletterte der Umsatz um 12,5 Prozent im Vergleich zum April.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat war der Umsatz real 5,2 Prozent niedriger, denn: Anfang Mai 2020 durften Restaurants und Gaststätten unter Auflagen wieder öffnen – im Mai 2021 wurden die Öffnungsschritte erst Mitte des Monats und je nach Inzidenz regional unterschiedlich umgesetzt, wie die Statistiker erläuterten.

Das Statistische Bundesamt erfasst für seine monatliche Erhebung im Gastgewerbe Unternehmen der Branche mit einem Jahresumsatz von mindestens 165.000 Euro.

ilo/cne

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.