Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    39.239,52
    +5,81 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    38.972,48
    -96,75 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.337,27
    +2.126,22 (+4,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.035,30
    +59,05 (+0,37%)
     
  • S&P 500

    5.078,21
    +8,68 (+0,17%)
     

Umfrage zu steigenden Preisen: 17 Prozent trinken weniger Bier

Fast jeder fünfte Deutsche trinkt wegen der gestiegenen Preise weniger Bier. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov.

Bild: dpa
Bild: dpa (picture alliance / dpa)

17 Prozent der Befragten gaben an, dass sie weniger Bier konsumieren. Drei Prozent der Befragten sagten, dass sie mehr Bier trinken. Bei 61 Prozent ist der Bierkonsum unverändert, 19 Prozent machten keine Angabe.

Der Umfrage zufolge sagten Männer (22 Prozent) häufiger als Frauen (13 Prozent), dass sie durch die gestiegenen Preise weniger Bier trinken.

In den vergangenen Monaten hatten mehrere große Bierhersteller in Deutschland ihre Preise erhöht - oder dies zumindest angekündigt. Dazu zählten unter anderem die Radeberger Gruppe, Krombacher, Veltins und die Bitburger Braugruppe. Grund für das teurere Bier ist nach Angaben des Deutschen Brauer-Bunds der hohe Kostendruck für die Brauereien.

Nichtsdestotrotz ist der Bierabsatz 2022 laut Statistischem Bundesamt im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Bild: dpa
Bild: dpa (dpa)

Die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager haben 2022 insgesamt rund 8,8 Milliarden Liter Bier abgesetzt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg damit der Bierabsatz gegenüber dem Vorjahr um 2,7 % beziehungsweise 232,6 Millionen Liter.

Video: 2022 stieg der Bierabsatz in Deutschland wieder an