Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 43 Minuten
  • DAX

    15.528,97
    -90,01 (-0,58%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.074,67
    -27,92 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • Gold

    1.804,20
    +5,00 (+0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1819
    +0,0011 (+0,09%)
     
  • BTC-EUR

    32.419,46
    -639,44 (-1,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    910,62
    -4,87 (-0,53%)
     
  • Öl (Brent)

    71,84
    -0,07 (-0,10%)
     
  • MDAX

    34.981,99
    -106,56 (-0,30%)
     
  • TecDAX

    3.642,78
    -1,64 (-0,04%)
     
  • SDAX

    16.313,29
    -106,41 (-0,65%)
     
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • FTSE 100

    6.990,72
    -34,71 (-0,49%)
     
  • CAC 40

    6.545,60
    -33,00 (-0,50%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     

Umfrage sieht SPD und Grüne nahezu gleichauf

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Drei Monate vor der Bundestagswahl liegen SPD und Grüne nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag von "Bild am Sonntag" nahezu gleichauf. Die Grünen verlieren einen Punkt zur Vorwoche und kommen nun auf 19 Prozent. Die Sozialdemokraten stehen bei 17 Prozent, ein Punkt mehr. Damit ist der Abstand zwischen beiden Parteien seit Mitte Mai von acht Punkten auf nur noch zwei geschmolzen. Das liegt innerhalb der vom Institut angegebenen Fehlertoleranz von 2,8 Prozentpunkten.

Unverändert vorne liegt die Union mit 28 Prozent. Die AfD bleibt dieser Umfrage zufolge bei elf Prozent. Die FDP verliert einen Punkt auf zwölf Prozent. Die Linke steht aktuell bei sieben Prozent, ein Punkt mehr. Wenn Kanzler oder Kanzlerin direkt gewählt würde, lägen Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock und SPD-Kandidat Olaf Scholz der Umfrage zufolge gleichauf bei 17 Prozent. CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet erreicht etwas mehr: 19 Prozent.

Wahlumfragen sind generell mit Unsicherheiten behaftet. Nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen erschweren den Meinungsforschern die Gewichtung der erhobenen Daten. Grundsätzlich spiegeln Umfragen nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang. Die Bundestagswahl ist am 26. September.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.