Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 19 Minuten
  • Nikkei 225

    38.633,02
    +62,26 (+0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.079,06
    +48,77 (+0,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.394,32
    +11,66 (+0,84%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     
  • S&P 500

    5.487,03
    +13,80 (+0,25%)
     

Umfrage: Bürger bei weiterer Ausweitung des Sozialstaats uneinig

BERLIN (dpa-AFX) -Die Ankündigung der FDP, dass die Kindergrundsicherung die letzte große sozialpolitische Reform dieser Legislaturperiode sein soll, spaltet laut einer Umfrage die Bürgerinnen und Bürger. 39 Prozent lehnten dies eher ab, wie bei der Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGovs herauskam. Fast genauso viele Befragte - 38 Prozent - stimmten der Aussage allerdings zu.

Finanzminister Christian Lindner (FDP) und Familienministerin Lisa Paus (Grüne) hatten monatelang um die Finanzierung der Kindergrundsicherung gerungen. Nachdem sich beide Seiten im Grundsatz geeinigt hatten, schloss FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai weitere große Sozialreformen der Koalition aus SPD, Grünen und FDP aus. "Die Kindergrundsicherung ist die letzte große sozialpolitische Reform dieser Legislaturperiode", sagte er der "Bild".

Zur Erstellung des Meinungsbildes hatte YouGov zwischen dem 1. und 6. September insgesamt 2317 Menschen befragt. 23 Prozent von ihnen antworteten mit "weiß nicht" oder "keine Angaben".