Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 26 Minute
  • DAX

    18.066,72
    +64,70 (+0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.870,54
    +31,40 (+0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    38.470,99
    -118,17 (-0,31%)
     
  • Gold

    2.335,90
    -13,20 (-0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,0720
    +0,0011 (+0,11%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.735,55
    -1.469,10 (-2,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.362,34
    -25,82 (-1,86%)
     
  • Öl (Brent)

    79,19
    +0,74 (+0,94%)
     
  • MDAX

    25.505,78
    -213,65 (-0,83%)
     
  • TecDAX

    3.329,16
    -24,10 (-0,72%)
     
  • SDAX

    14.479,29
    +112,23 (+0,78%)
     
  • Nikkei 225

    38.102,44
    -712,12 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    8.142,39
    -4,47 (-0,05%)
     
  • CAC 40

    7.549,46
    +46,19 (+0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.676,88
    -12,00 (-0,07%)
     

Ukrainisches Rheinmetall-Gemeinschaftsunternehmen nimmt Arbeit auf

DÜSSELDORF/KIEW (dpa-AFX) -Ein Gemeinschaftsunternehmen zwischen Rheinmetall DE0007030009 und einem staatlichen ukrainischen Rüstungskonzern hat seine Arbeit aufgenommen. Die Rheinmetall Ukrainian Defence Industry LLC sei als Gesellschaft bereits seit vergangener Woche tätig, teilte die größte deutsche Waffenschmiede am Dienstag in Düsseldorf mit. Zuvor hatte der ukrainische Ministerpräsident Denys Schmyhal bei einem Wirtschaftsforum in Berlin von dem neuen Unternehmen berichtet. Das Vorhaben war bereits im Mai bekanntgegeben worden, danach bekam es von den zuständigen Behörden verschiedener Staaten grünes Licht. Rheinmetall hält 51 Prozent und die Ukraine 49 Prozent an der Firma.

Das Joint Venture mit Sitz in Kiew sollen zunächst Militärfahrzeuge instand setzen. Schon bald sollen Rheinmetall-Produkte in der Ukraine hergestellt werden. Einzelheiten wurden nicht genannt. Das deutsche Unternehmen liefert seit vergangenem Jahr umfangreich Militärgüter an die von Russland angegriffene Ukraine, zum Beispiel Marder-Schützenpanzer und Leopard-Kampfpanzer.