Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    16.404,76
    +7,24 (+0,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.414,95
    -3,56 (-0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    36.181,87
    -63,63 (-0,18%)
     
  • Gold

    2.043,20
    -46,50 (-2,23%)
     
  • EUR/USD

    1,0820
    -0,0065 (-0,60%)
     
  • Bitcoin EUR

    38.571,20
    +2.001,30 (+5,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    857,84
    -0,87 (-0,10%)
     
  • Öl (Brent)

    73,17
    -0,90 (-1,22%)
     
  • MDAX

    26.370,25
    -122,24 (-0,46%)
     
  • TecDAX

    3.186,00
    -23,04 (-0,72%)
     
  • SDAX

    13.071,43
    -118,44 (-0,90%)
     
  • Nikkei 225

    33.231,27
    -200,24 (-0,60%)
     
  • FTSE 100

    7.512,96
    -16,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    7.332,59
    -13,56 (-0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.146,18
    -158,85 (-1,11%)
     

Ukrainische Einheiten erzielen offenbar Gebietsgewinne bei Bachmut

BACHMUT (dpa-AFX) -In der Ostukraine haben sich südwestlich von Bachmut ukrainische und russische Truppen nach Angaben beider Kriegsparteien erneut schwere Kämpfe geliefert. "Die Angriffe wurden auf einer Breite von drei Kilometer und einer Tiefe von 2,6 Kilometer durchgeführt", sagte der Gründer des umstrittenen ukrainischen Regiments Asow, Andrij Bilezkyj, in der Nacht zum Mittwoch bei Telegram. Das Territorium sei komplett frei von russischen Soldaten. Dabei sollen mindestens zwei Kompanien der russischen Armee aufgerieben und Gefangene gemacht worden sein.

Zuvor hatte der Chef der russischen Söldnertruppe Wagner, Jewgeni Prigoschin, ein Zurückweichen der regulären Armee an der Flanke seiner Einheiten beklagt. "Sie haben alles stehen lassen, sind davongerannt und haben die Front auf einer Breite von fast zwei Kilometer und einer Tiefe von fünfhundert Metern entblößt", klagte der 61-Jährige. Drei Quadratkilometer Territorium seien aufgegeben worden. Prigoschin warnte vor weiteren ukrainischen Vorstößen an den Flanken seiner Einheiten bei Bachmut.

Die Ukraine wehrt seit über 14 Monaten eine russische Invasion ab. Die von ukrainischen Truppen gehaltene Stadt Bachmut im Gebiet Donezk ist seit Monaten der Schwerpunkt der Kampfhandlungen. Seit Wochen wird eine größere Gegenoffensive der ukrainischen Armee erwartet.