Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.354,76
    -82,54 (-0,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.870,12
    -21,34 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    40.912,08
    -286,00 (-0,69%)
     
  • Gold

    2.457,40
    -2,50 (-0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,0913
    -0,0027 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.348,05
    -681,33 (-1,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.325,93
    -3,57 (-0,27%)
     
  • Öl (Brent)

    83,32
    +0,47 (+0,57%)
     
  • MDAX

    25.587,44
    +55,47 (+0,22%)
     
  • TecDAX

    3.345,65
    -2,88 (-0,09%)
     
  • SDAX

    14.505,00
    -1,73 (-0,01%)
     
  • Nikkei 225

    40.126,35
    -971,34 (-2,36%)
     
  • FTSE 100

    8.204,89
    +17,43 (+0,21%)
     
  • CAC 40

    7.586,55
    +15,74 (+0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.898,91
    -98,02 (-0,54%)
     

Ukraine: Zäher Stellungskrieg und russische Gleitbomben in Cherson

Die russischen Streitkräfte setzen ihre Luftangriffe mit Gleitbomben auf Ziele am Westufer der Region Cherson fort. Die Kämpfe in diesem Gebiet verschärfen sich.

An nur einem Tag, am 31. Oktober, habe die russische Armee 45 Gleitbomben auf Ziele in den Bezirken Cherson und Bersylav abgeworfen, meldete das ukrainische Einsatzkommando Süd.

Russischen Militärbloggern zufolge halten die ukrainischen Streitkräfte ihre Stellungen und setzen ihre Bodenaktivitäten am Ostufer der Region Cherson fort, insbesondere in Krynky, 30 km nordöstlich der Stadt Cherson und in der Nähe der Antoniwski-Straße und der Eisenbahnbrücken.

Die russischen Militärblogger sagen, dass die Kämpfe in der Nähe von Krynky und der Antoniwski-Eisenbahnbrücken andauern. Die ukrainischen Streitkräfte hätten versucht, die russischen Verteidigungsanlagen in der Nähe von Pishchanivka und Poyma, 12 km südöstlich der Stadt Cherson, zu durchbrechen.

Vor einigen Tagen hat die Ukraine mit der Zwangsevakuierung von Kindern und Minderjährigen aus über 20 Ortschaften in der Region Cherson nahe der Frontlinie begonnen, weil Russland seine Angriffe verstärkt hat.