Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 23 Minuten
  • DAX

    18.154,51
    -232,95 (-1,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.779,96
    -81,91 (-1,68%)
     
  • Dow Jones 30

    39.853,87
    -504,23 (-1,25%)
     
  • Gold

    2.373,20
    -42,50 (-1,76%)
     
  • EUR/USD

    1,0858
    +0,0014 (+0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.176,16
    -2.010,37 (-3,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.310,13
    -28,05 (-2,10%)
     
  • Öl (Brent)

    76,28
    -1,31 (-1,69%)
     
  • MDAX

    24.790,56
    -268,86 (-1,07%)
     
  • TecDAX

    3.278,81
    -38,99 (-1,18%)
     
  • SDAX

    13.930,81
    -232,55 (-1,64%)
     
  • Nikkei 225

    37.869,51
    -1.285,34 (-3,28%)
     
  • FTSE 100

    8.090,64
    -63,05 (-0,77%)
     
  • CAC 40

    7.375,97
    -137,76 (-1,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.342,41
    -654,99 (-3,64%)
     

Ukraine veröffentlicht Video, das den Moment zeigen soll, in dem mit einer Drohne ein russisches Marineschiff versenkt wird

Bilder, die zeigen sollen, wie ein russisches Schiff versenkt wurde. - Copyright: Ukranian Navy
Bilder, die zeigen sollen, wie ein russisches Schiff versenkt wurde. - Copyright: Ukranian Navy

Ein von der ukrainischen Marine veröffentlichtes Video zeigt den Moment, in dem offenbar eine Drohne aus der Luft ein halbes Dutzend russische Soldaten tötete und ihr Schiff zerstörte, als sie versuchten, an einem Strand in der Region Cherson zu entladen. Der Angriff ereignete sich in der nordwestlichen Region des Schwarzen Meeres, teilte die ukrainische Marine in einem Telegrammposting mit und schrieb den Angriff ihrer Marinefliegereinheit zu.

Das Zerstörungsmittel wurde nicht genannt, aber mehrere Experten erklärten, der Raketenangriff sei offenbar von einer Bayraktar TB2 durchgeführt worden, einer Drohne türkischer Herkunft, die Russland in der Anfangsphase des Krieges schwere Verluste zugefügt hat.

Der Wert des Rubel verfällt. Alle Gegenmaßnahmen des russischen Präsidenten Wladimir Putin verpuffen bisher.
Der Wert des Rubel verfällt. Alle Gegenmaßnahmen des russischen Präsidenten Wladimir Putin verpuffen bisher.

Kiew verlor großen Teil der Seeflotte

Die Ukraine verlor den größten Teil ihrer Marine, als Russland 2014 die Krim illegal annektierte. Doch seit der Invasion im Jahr 2022 hat Kiew massiv in Luft- und Seedrohnentechnologie investiert und bedroht damit nicht nur die russischen Streitkräfte - und Öltanker - sondern auch die Kertsch-Brücke.

WERBUNG

Mit der Veröffentlichung des Videos am Sonntag soll wahrscheinlich die Moral der ukrainischen Streitkräfte gestärkt werden, die in einer Gegenoffensive feststecken, die bereits Tausende von Menschenleben gekostet hat. Letzten Monat erklärten US-Beamte gegenüber der New York Times, dass seit dem Beginn der russischen Invasion im vergangenen Jahr etwa 70 000 ukrainische Soldaten getötet wurden (im Vergleich zu etwa 120 000 russischen Soldaten, die im Kampf gefallen sind). Seit Februar 2022 wurden nach Angaben der Vereinten Nationen auch mindestens 9.500 ukrainische Zivilisten getötet.

Der Text wurde aus dem Englischen übersetzt. Lest hier das Original.