Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,18 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,86 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.360,20
    -12,50 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.280,87
    -2.367,04 (-3,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,45
    +0,43 (+0,51%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,37 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,03 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,95 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,11 (-1,62%)
     

UBS plant milliardenschwere Aktienrückkäufe

ZÜRICH (dpa-AFX) -Die Schweizer Großbank UBS CH0244767585 will bis Anfang April 2026 bis zu zwei Milliarden US-Dollar (1,9 Mrd Euro) in den Rückkauf eigener Aktien stecken. Ein entsprechendes neues Aktienrückkaufprogramm soll lanciert werden, teilte das Geldhaus am Dienstag in Zürich mit.

Auf Basis des Schlusskurses der Aktie und des Wechselkurses zwischen US-Dollar und Schweizer Franken vom vergangenen Mittwoch entsprechen die 2 Milliarden Dollar den Angaben zufolge rund 64,1 Millionen Namensaktien oder rund 1,85 Prozent des Aktienkapitals der UBS. Die Papiere sollen über eine separate Handelslinie zurückgekauft und mittels Kapitalherabsetzung vernichtet werden.

Nach der Ankündigung der Übernahme der einstigen Rivalin Credit Suisse hatte die UBS ihre Aktienrückkäufe vorerst ausgesetzt. Anfang Februar 2024 hatte sie dann mitgeteilt, dass sie im zweiten Halbjahr wieder mit Aktienrückkäufen beginnen will. Im laufenden Jahr 2024 sollen sie bis zu 1 Milliarde Dollar umfassen.