Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    16.397,52
    +182,09 (+1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.418,51
    +36,04 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    36.245,50
    +294,61 (+0,82%)
     
  • Gold

    2.091,70
    +34,50 (+1,68%)
     
  • EUR/USD

    1,0885
    -0,0008 (-0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    36.241,97
    +670,12 (+1,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    802,76
    +11,20 (+1,41%)
     
  • Öl (Brent)

    74,38
    -1,58 (-2,08%)
     
  • MDAX

    26.492,49
    +309,07 (+1,18%)
     
  • TecDAX

    3.209,04
    +12,46 (+0,39%)
     
  • SDAX

    13.189,87
    +105,13 (+0,80%)
     
  • Nikkei 225

    33.431,51
    -55,38 (-0,17%)
     
  • FTSE 100

    7.529,35
    +75,60 (+1,01%)
     
  • CAC 40

    7.346,15
    +35,38 (+0,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.305,03
    +78,81 (+0,55%)
     

UBS erwartet milliardenschweren Sondergewinn durch Credit-Suisse-Übernahme

ZÜRICH (dpa-AFX) -Die Schweizer Großbank UBS CH0244767585 verspricht sich von der Notübernahme ihrer bisherigen Konkurrentin Credit Suisse einen Buchgewinn von fast 35 Milliarden US-Dollar (gut 32 Mrd Euro). Dies geht aus einem rund 100-seitigen Dokument für die US-Börsenaufsicht SEC hervor, das die UBS in der Nacht zum Mittwoch einreichte.

Der Gesamtpreis der Übernahme wird darin mit rund 3,5 Milliarden Dollar angegeben. Da die Vermögenswerte der Credit Suisse zum Stand der Übernahme deutlich mehr wert sind als diese 3,5 Milliarden Dollar, ergibt sich für die UBS ein großer Buchgewinn.

Dieser sogenannte Badwill wird in dem Dokument auf 34,8 Milliarden US-Dollar beziffert. Dieser sei auf der Grundlage des geschätzten fairen Wertes der erworbenen Vermögenswerte, der übernommenen Verbindlichkeiten und der übertragenen Gegenleistung ermittelt worden, heißt es dazu.

Ob ein solcher möglicher Buchgewinn bereits im zweiten Quartal verbucht wird, dürfte davon abhängen, ob die Akquisition bis Mitte des Jahres bereits vollzogen ist. Die UBS geht davon aus, dass dies gelingt. Derzeit fehlt aber noch die Zustimmung der Finanzbehörden aus diversen Ländern.