Deutsche Märkte geschlossen

UBS, Credit Suisse kämpfen mit Zurückhaltung reicher Asiaten

(Bloomberg) -- Ein Einbruch der Kundenhandelsaktivitäten in Asien droht die lukrativen Einnahmequellen der weltweit größten Vermögensverwalter zu schmälern.

UBS Group AG und Citigroup Inc. gehören zu den Banken, deren Wealth-Erträge in der Region in der ersten Jahreshälfte wahrscheinlich zweistellig zurückgegangen sind, heißt es von Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind. Ein ähnlicher Rückgang ist Kreisen zufolge auch bei der Credit Suisse Group AG zu erwarten. Die Bank hatte im vergangenen Monat bereits gewarnt, dass Zurückhaltung der Kunden die Quartalsergebnisse belastet habe.

Im letzten Jahr hatte sich das Geschäftssegment noch stark entwickelt. Seither belastet Pekings härtere Regulierungsgangart den Tech- und den Bildungssektor und die Verwerfungen am Immobilienmarkt vergrößern die Risiken für den Finanzsektor.

Nachdem Asien in den letzten zehn Jahren das Wachstum der Zahl und des Vermögens von sehr wohlhabenden Privatpersonen dominiert hat, ist die Region laut einem Bericht von Capgemini 2021 hinter Europa und Nordamerika zurückgefallen.

“Das erste Halbjahr war für uns alle eine harte Zeit”, sagte Amy Lo, Co-Chefin Asia-Pacific Wealth bei der UBS Anfang des Monats am Rande eines Investmentforums in Hongkong. “Die Volatilität wird bleiben.” In der Region sind die Schweizer die größte Privatbank.

Die Credit Suisse hat neuen Kundenberatern in der Region mehr Zeit gegeben, um ihre Ertragsziele zu erreichen, wie mit dem Thema vertraute Personen berichten. Grund dafür sei zum einen das Marktumfeld und zum anderen der Umstand, dass Corona-bedingte Beschränkungen Treffen mit Kunden erschweren.

Ein Sprecher der Credit Suisse wollte sich nicht zu den Erträgen aus dem asiatischen Wealth-Management-Geschäft äußern und sagte, ungeachtet der kurzfristigen Marktvolatilität investiere die Bank weiterhin in der Region. Ein UBS-Sprecher lehnte eine Stelllungnahmen ab.

Die Citigroup hat in der ersten Jahreshälfte 2022 trotz des schwierigen makroökonomischen Umfelds 10% mehr Privatbankkunden in Asien gewonnen als vor einem Jahr, wie ein Sprecher der Bank sagte. Das Institut gehe davon aus, dass sein Wealth-Geschäft in Asien in der zweiten Jahreshälfte weiter wachsen wird.

Von Bloomberg befragte Analysten gehen davon aus, dass die Erträge im globalen Wealth Management von UBS und Citigroup im zweiten Quartal nahezu stagniert haben dürften. Bei der Credit Suisse wird ein Rückgang von mehr als einem Drittel erwartet.

Überschrift des Artikels im Original:

UBS, Citi Among Banks Hit by Asia Rich Clients’ Pullback (1)

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.