Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 59 Minuten

TV-Quoten: Mehr als neun Millionen sehen Merkels Zapfenstreich

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Große Zapfenstreich für die scheidende Kanzlerin Angela Merkel (CDU) war am Donnerstag das Fernsehereignis des Abends. Allein beim ZDF sahen 9,04 Millionen (30,4 Prozent) ab 19.20 Uhr die Liveübertragung "Ende einer Ära". Der Nachrichtensender Welt erzielte mit der Liveschalte zur Zeremonie 374 000 Zuschauer (1,2 Prozent).

Da konnten auch die erfolgreichsten Primetime-Sendungen nicht mithalten. Im Ersten sahen ab 20.15 Uhr 7,06 Millionen (22,7 Prozent) die Sondersendung "ARD extra: Die Corona-Lage". Danach blieben beim Regionalkrimi "Wolfsland: Böses Blut" mit Götz Schubert und Yvonne Catterfeld 5,82 Millionen (19,9 Prozent) dran.

Die ZDF-Actionserie "Die Bergretter" mit Sebastian Ströbel und Luise Bähr holten sich 6,10 Millionen (20,4 Prozent) ins Haus. Das News-Special "RTL <LU0061462528> Aktuell Spezial: Corona-Krise - Harte Regeln im Advent" interessierte 2,28 Millionen (7,3 Prozent), im Anschluss verfolgten 1,61 Millionen (5,6 Prozent) die RTL-Reportage "Extra Spezial: Rebecca - Was geschah mit unserer Tochter?"

Vox strahlte die US-Actionkomödie "Jumanji: Willkommen im Dschungel" mit Dwayne Johnson und Jack Black aus, das wollten 1,80 Millionen (6,3 Prozent) sehen. Sat.1 hatte die amerikanische Komödie "Mrs. Doubtfire" mit Robin Williams und Sally Field im Programm - 980 000 (3,6 Prozent) waren daheim dabei.

ProSieben <DE000PSM7770> konnte mit der Unterhaltungssendung "Surprise! Die Bruce Darnell Show" 980 000 Leute (3,6 Prozent) zum Einschalten bewegen. Die RTLzwei-Gesellschaftsreportage "Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt" verfolgten 720 000 Menschen (2,5 Prozent). Die Kabel-eins-Dokureihe "Berlin hinter Gittern" lockte 410 000 Männer und Frauen (1,4 Prozent) vor den Bildschirm. Die US-Krimiserie "Monk" mit Tony Shalhoub hatte bei ZDFneo 370 000 Zuschauer (1,2 Prozent).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.