Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.226,08
    +257,09 (+0,92%)
     
  • Dow Jones 30

    34.409,52
    -180,25 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    16.123,13
    -219,79 (-1,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    402,05
    -4,10 (-1,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.487,12
    +19,13 (+0,17%)
     
  • S&P 500

    4.078,77
    -1,34 (-0,03%)
     

Was tun, wenn eine Aktie ihre Dividende streicht?

Geldscheine fliegen aus Geldbeutel
Geldscheine fliegen aus Geldbeutel

Wenn eine Aktie ihre Dividende streicht, ist eine Folge eigentlich quasi garantiert: Der Kurs fällt. Das liegt daran, dass der Markt von der Ankündigung in aller Regel geschockt ist, Einkommensinvestoren schnell beginnen, ihre Zuversicht zu verlieren. Garniert werden die schlechten News von kurzfristig orientierten Investoren, die ihre Chance nutzen wollen.

Trotzdem sehen wir Fools die Dinge bekanntlich häufig anders. Wenn eine Aktie ihre Dividende streicht, so kann das ein Grund sein, die Investitionsthese zu hinterfragen. Nicht jedoch, um zwangsläufig auch automatisch verkaufen zu müssen.

Eine Aktie streicht die Dividende: Investitionsthese prüfen

Gehen wir ein wenig systematischer vor. Was bedeutet das für uns und unser Depot, wenn eine Aktie die Dividende streicht? Im Endeffekt läuft eine ganze Menge darauf hinaus, dass wir die Investitionsthese überprüfen müssen. Ein solcher Schritt kann durchaus auch unabhängig davon passieren. Je nachdem, was das Unternehmen vorhat.

Nehmen wir zum Beispiel die COVID-19-Periode. Innerhalb dieses Zeitraumes hat es viele Unternehmen gegeben, die die Dividende ausgesetzt haben. Es war häufig die richtige Entscheidung, insbesondere im Einzelhandel. Natürlich führte das zu einer Belastung. Trotzdem ist Kostendisziplin in dieser Marktphase wichtig gewesen, um sich für die Periode danach zu rüsten und wieder voll durchstarten zu können. Das zeigt: Die Investitionsthese muss nicht zwangsläufig davon betroffen sein.

Es kann auch anders geartete Konstellationen geben. Theoretisch wäre es sogar möglich, dass ein Management die eigene Dividende streicht, um woanders zu investieren. Wenn es Wachstumsmöglichkeiten gibt und durch die Investition in eine neue Produktionsanlage der Absatz in den kommenden Jahren deutlich gesteigert werden kann, so sollte es heißen: Weg mit der Ausschüttung! Das, was wirklich Mehrwerte schafft, ist dann eben nicht, freies Kapital aus dem Unternehmen zu nehmen.

Neben der Investitionsthese gibt es jedoch noch eine sehr persönliche Ebene: die eigene Portfolio-These. Auch das müssen wir stets berücksichtigen. Wenn wir eine Aktie gekauft haben, weil sie mir für den Ruhestand ein starkes, passives Einkommen bescheren soll, so müssen wir das ebenfalls berücksichtigen. Ob ein Streichen der Dividende unternehmensorientiert richtig ist, hilft mir womöglich nicht.

Die Ausgangslage bewerten!

Wenn ein Management die Dividende streicht, aussetzt oder auch kürzt, so müssen wir zwei verschiedene Ebenen überprüfen. Was passiert unternehmensorientiert? Und welchen Einfluss hat das auf mein Portfolio und meinen Ansatz? Generell sollte man als Investor schon die Bereitschaft mitbringen, schwierige Phasen auszusetzen. Aber das Überprüfen der Investitionsthese ist bei einem solchen einschneidenden Ereignis durchaus angebracht.

Der Artikel Was tun, wenn eine Aktie ihre Dividende streicht? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022