Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 54 Minuten
  • DAX

    15.598,61
    +55,63 (+0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.196,14
    +7,33 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,92 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.800,00
    +3,70 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,1624
    -0,0022 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    53.902,53
    +983,76 (+1,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,70 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    84,54
    +0,78 (+0,93%)
     
  • MDAX

    34.797,87
    -27,12 (-0,08%)
     
  • TecDAX

    3.818,83
    +22,37 (+0,59%)
     
  • SDAX

    16.859,20
    -49,91 (-0,30%)
     
  • Nikkei 225

    28.600,41
    -204,44 (-0,71%)
     
  • FTSE 100

    7.244,49
    +39,94 (+0,55%)
     
  • CAC 40

    6.732,94
    -0,75 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Tumor aus dem 3D-Drucker: Neue Methode macht Hoffnung im Kampf gegen Krebs

·Lesedauer: 1 Min.
Das MRT-Bild eines Gehirntumors (heller Fleck) einer Patientin
Das MRT-Bild eines Gehirntumors (heller Fleck) einer Patientin

Israelische Forscher der Universität Tel Aviv arbeiten an einer neuen Methode, um Krebs-Behandlungen bei jedem Patienten zielgerecht anzuwenden. Dafür züchten die Wissenschaftler lebensfähige Tumore – aus dem 3D-Drucker. Darüber hat der Spiegel zuerst berichtet.

Mithilfe der Technologie eines 3D-Druckers wird eine Kopie des Tumors entwickelt. Als Basis für den selbstentwickelten Tumor werden Krebszellen des Patienten entnommen. An diesem Modell können die Ärzte dann verschiedene Behandlungsmethoden im Labor ausprobieren und schauen, welche für den jeweiligen Patienten am besten passt. Forscher könnten dadurch maßgeschneiderte Behandlungen entwickeln.

"Wendepunkt der personalisierten Medizin"

Dieses Verfahren sei ein "Wendepunkt der personalisierten Medizin", sagte Ofra Benny von der Universität Jerusalem, wie der Spiegel berichtet. "Je besser die Kopie ist, desto wahrscheinlicher ist es, eine medikamentöse Behandlung zu finden, auf die die Patienten ansprechen."

"Wir haben etwa zwei Wochen Zeit, um alle Therapien zu testen, die wir an diesem individuellen Tumor ausprobieren möchten, um eine Antwort zu finden, welche Behandlung am besten geeignet ist", sagt Ronit Satchi-Fainaro, die das Forscherteam an der Universität Tel Aviv leitet. Wenn der Modell-Tumor schrumpft oder der Stoffwechsel sich verlangsamt wird die angewendete Methode als vielversprechend gedeutet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.