Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,12 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,72 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    43.491,11
    +259,15 (+0,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,28 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,89 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,83 (-1,92%)
     

Da ist es wieder, TUI-Aktie, dein ungeliebtes Wort: „Hochrisikogebiet“

·Lesedauer: 2 Min.

Bei der TUI-Aktie lag zuletzt viel Hoffnung auf Herbst und Winter. Und eigentlich bereits auf dem Sommer dieses Jahres. Allerdings zeichnete sich im Sommer bereits aufgrund der Delta-Variante ein erneut schwieriges Marktumfeld ab. Das dürfte Investoren bereits bekannt sein.

Aber auch im Spätherbst und im frühen Winter könnte die Ausgangslage wieder schwieriger sein. Immerhin erkennen wir bereits, dass die Fallzahlen wieder steigen. Hierzulande sind es zuletzt bereits bis zu 50.000 Neuinfektionen pro Tag gewesen. Auch die Inzidenzen klettern munter weiter.

Für die TUI-Aktie gibt es jetzt ein Wort, das bereits in der Vergangenheit für mächtig viel Wirbel gesorgt hat: Hochrisikogebiet. Und es scheint, als seien einige touristische Regionen von diesem Stigma wieder betroffen. Riskieren wir einen Blick darauf, was Foolishe Investoren dazu wissen sollten.

TUI-Aktie: Das sind neue Hochrisikogebiete

Wie wir zum Wochenende feststellen können, bekommen mehrere insbesondere im Winter beliebte touristische Regionen das Merkmal eines Hochrisikogebietes. Unter anderem seien davon Ungarn, Tschechien aber auch unser Nachbarland Österreich betroffen. Ohne Zweifel eine wichtige Veränderung in der aktuellen Corona-Lage. Wobei es eigentlich nur den neuerlichen Begebenheiten Rechnung trägt.

Die Einstufung als Hochrisikogebiet in den jeweiligen Regionen solle wohl am Sonntag in Kraft treten. Das berichtet unter anderem die Funke-Mediengruppe. Für die TUI-Aktie könnte sich damit erneut eine schwierige Zeit abzeichnen. Wobei die Frage ist, was das konkret für Investoren und Unternehmen bedeutet.

Mir zeigt es jedenfalls, dass auch der Spätherbst und Winter dieses Jahres erneut von Einschränkungen und Fallzahlen sowie dem Stigma eines Hochrisikogebietes beeinflusst sein kann. Beziehungsweise auch, dass der Turnaround in der Winterzeit kein Selbstläufer wird. Möglicherweise gibt es einen gewissen Nachholbedarf, was das Reisen angeht. Auch Ski-Urlaube dürften für Geimpfte und Genesene voraussichtlich nicht in Gänze vom Tisch sein. Aber: Der Markt trübt sich jedenfalls weiter ein.

Mein Fazit, wie eh und je

Deshalb bleibe ich mit Blick auf die TUI-Aktie bei meinem bisherigen Fazit: Unternehmensorientiert bleibt die Ausgangslage schwierig. Im Endeffekt hängt der Turnaround noch immer von Fallzahlen, Inzidenzen und der Corona-Lage ab. Das macht es schwierig, abzuschätzen, wann eine nachhaltige Besserung oder Rückkehr zur Normalität eintritt.

In diesem Herbst und diesem Winter scheint es jedenfalls zunehmend schwieriger zu sein. Das ist für den Moment meine wichtigste Erkenntnis. Oder der Key-Take-Away-Part, den ich davon mitnehme, wenn ich jetzt das Wörtchen „Hochrisikogebiet“ lese.

Der Artikel Da ist es wieder, TUI-Aktie, dein ungeliebtes Wort: „Hochrisikogebiet“ ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.