Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2167
    +0,0098 (+0,82%)
     
  • BTC-EUR

    47.655,76
    -741,30 (-1,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

TUI-Aktie: Mit Service-Pauschale Richtung Untergang …?!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.
ETFs

Die TUI-Aktie (WKN: TUAG00) kennt eigentlich nur ein wirklich bewegendes Thema. Was wird aus dem Sommer 2021? Für die Aktie könnte sich ein Turnaround abzeichnen, für das Unternehmen hingegen ein hoffentlich besserer Zeitraum mit Umsätzen und einem womöglich positiven Cashflow. Das wäre jetzt besonders wichtig, vor allem mit Blick auf die Verschuldungslage des Gesamtkonzerns.

Trotzdem gibt es auch weiterhin einen allgemeinen, operativen Alltag hinter der TUI-Aktie. Jetzt ist beispielsweise eine Service-Pauschale ein Thema, das heiß diskutiert werden könnte. Schauen wir im Folgenden einmal, welche Pläne sich dahinter verstecken. Sowie auch, warum das womöglich essenziell ist. Jedoch nicht unbedingt im Guten.

TUI-Aktie: Eine Service-Pauschale?

Wie wir mit Blick auf die aktuelle Medienlage feststellen können, ist es der amtierende TUI-Vertriebschef für Deutschland, der ein solches Szenario beziehungsweise eine derartige Gebühr ins Spiel gebracht hat. Demnach sei eine Service-Pauschale für eine gute Beratung längst überfällig. Ein Standpunkt, den man mit Sicherheit ausführlicher diskutieren kann.

Nach Ansicht des TUI-Funktionärs sei es in vielen Branchen gang und gäbe, dass für Beratungsdienstleistungen bezahlt wird. Etwas, das jetzt auch auf die Reisebranche abstrahierbar sein könnte. Immerhin: Mit DER hat bereits ein Reiseunternehmen eine solche Service-Pauschale eingeführt.

Die Kunden würden gute Beratung schätzen, was ein weiteres Argument des Managements hinter der TUI-Aktie für eine Service-Pauschale ist. Der Mehrwert durch die Beratung könnte dabei auf einen Betrag zwischen 15 und 39 Euro taxiert werden, je nach Umfang. Durchaus nicht wenig für ein Beratungsgespräche. Für mich womöglich der Anfang vom Ende.

Tür und Tor öffnen für Onlineportale

Natürlich besitzen Reisebüros mit ihrer fachlichen Kompetenz einen gewissen Mehrwert. Die Preisfrage ist jedoch, ob Verbrauchern dieser Mehrwert einen Betrag zwischen 15 und 39 Euro wert ist, womöglich auch für eine unverbindliche Beratung.

In meinen Augen begeht das Management hinter der TUI-Aktie damit womöglich einen unklugen Schachzug. Gerade in Zeiten der Vergleichsportale und des günstigen, einfachen Buchens über das Internet ist das womöglich ein Schritt in eine falsche Richtung. Die Service-Pauschale könnte zum Hindernis werden und womöglich eher zweitrangig zum Umsatzbringer.

Es bleibt natürlich abzuwarten, ob eine solche Pauschale kommt. Und was sie für die TUI-Aktie bedeutet. Womöglich ist das ein Mittel, um weitere Umsätze zu generieren. Unternehmensorientiert bin ich jedoch nicht überzeugt. Für mich verschlechtern sich dadurch die Aussichten eher noch, die das Unternehmen derzeit besitzt.

Der Artikel TUI-Aktie: Mit Service-Pauschale Richtung Untergang …?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021