Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1646
    +0,0015 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    52.504,45
    -418,71 (-0,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

TUI-Aktie: „Jetzt auch noch das“

·Lesedauer: 2 Min.

Bei der TUI-Aktie (WKN: TUAG00) hat es in den vergangenen anderthalb Jahren viele „Jetzt auch noch das“ gegeben. Während der Pandemie ist der Tourismus schließlich eines der leidtragenden Segmente gewesen. Alleine der Blick auf die Zahlenwerke der vergangenen anderthalb Jahre zeigt das sehr deutlich.

Zuletzt ist es beispielsweise der doch in Teilen ausbleibende Sommer-Turnaround gewesen. Quartalszahlen stehen bei der TUI-Aktie zwar noch aus. Allerdings können wir wohl sagen, dass die Delta-Variante zumindest temporär und regional zu Einschränkungen geführt hat.

Viel Hoffnung liegt jetzt auf dem Herbst dieses Jahres. Allerdings könnte es auch hier kleinere „Jetzt auch noch das“-Momente geben. Riskieren wir einen Blick auf die Regionen La Palma und Kreta, wo es nicht das Coronavirus ist, das für Unsicherheit sorgt.

TUI-Aktie: Naturkatastrophen

Konkret geht es im Tourismus und bei der TUI-Aktie jetzt möglicherweise um zwei Naturereignisse. Auf La Palma gibt es seit Tagen einen Vulkanausbruch, der für Unsicherheit sorgt. Erst in diesen Tagen hat es erneut einen Ausbruch gegeben, wobei Lava ausgetreten ist. Im Raum steht außerdem Kontakt mit dem Wasser, was wiederum zu giftigen Dämpfen führen könnte.

Die beliebte Touristeninsel Kreta wiederum wird derzeit von einer Erdbebenserie heimgesucht. Auch hier gab es unlängst ein Beben mit einer Stärke von über 5 auf der Richter-Skala. Ein Toter, Verletzte und beschädigte Häuser sind Ausmaß der Katastrophe. Ohne Zweifel könnte auch das eine Belastung für die TUI-Aktie sein.

Ein Konzernsprecher spricht zwar von wenigen Auswirkungen. Hotels seien insbesondere auf Kreta nicht von der Erdbebenserie betroffen und es käme nicht zu Einschränkungen in den Destinationen. La Palma hingegen sei kein sonderlich wichtiges Ziel für den Reisekonzern. Trotzdem bleibt für mich die Frage: Werden nicht möglicherweise trotzdem weniger Reisende in Anbetracht der Unsicherheiten reisen? Möglicherweise ist Kreta jetzt doch ein wenig unbeliebter.

„Jetzt auch noch das“-Moment lässt sich nicht leugnen

Vielleicht sind die Auswirkungen gering, wie das Management der TUI-Aktie betont. Es könnte auch möglich sein, dass nicht viele Reisende von ihren Urlaubsplänen absehen. Das wiederum dürfte die Zeit zeigen. Allerdings kann ich persönlich für mich ein Fazit ziehen.

Selbst wenn es keinerlei Belastungen geben sollte, so gibt es doch einen „Jetzt auch noch das“-Moment für mich. Wobei es dem Aktienkurs im Moment ein wenig egal zu sein scheint. Seit dem 15. September konnten die Anteilsscheine des deutschen Reisekonzerns schließlich um rund 20 % zulegen. Eine grundsätzlich positive Entwicklung mit Blick auf die derzeitige Schlagzeilenlage.

Der Artikel TUI-Aktie: „Jetzt auch noch das“ ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.