Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 28 Minuten
  • DAX

    15.136,83
    +17,08 (+0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.944,44
    -1,62 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • Gold

    1.832,20
    -3,90 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,2137
    -0,0015 (-0,12%)
     
  • BTC-EUR

    46.918,89
    +907,92 (+1,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.544,78
    +1.302,10 (+536,55%)
     
  • Öl (Brent)

    65,61
    +0,33 (+0,51%)
     
  • MDAX

    31.773,33
    -9,41 (-0,03%)
     
  • TecDAX

    3.288,26
    -7,90 (-0,24%)
     
  • SDAX

    15.517,59
    -76,32 (-0,49%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    6.988,71
    +40,72 (+0,59%)
     
  • CAC 40

    6.265,88
    -1,51 (-0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     

TUI-Aktie: Neue Gelder und Hoffnung

Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.

TUI (WKN: TUAG00)-Aktien und die gesamte Reisebranche sind von den Folgen der Coronavirus-Krise am stärksten betroffen. Erstere liegen heute noch immer fast 65 % unter dem Hoch aus dem Jahr 2018 (09.04.2021).

Viele kleine Reisebüros mussten ihr Geschäft schon aufgeben. TUI hatte dagegen noch Glück im Unglück und wurde bisher mit 4,8 Mrd. Euro vom Staat gestützt. Ob sie bereits die endgültige Rettungssumme darstellen, ist offen. So rechnet TUI auch für 2021 im Vergleich zu 2019 mit deutlich weniger Umsatz.

1. TUI-Anleihe wird gut angenommen

Das Geld ist knapp und deshalb hat TUI nun über eine Wandelanleihe zusätzliche 400 Mio. Euro aufgenommen. Ursprünglich sollten es 350 Mio. Euro sein, aber aufgrund der hohen Nachfrage erweiterte der Konzern kurzfristig sein Angebot. TUI teilte sogar mit, dass die Platzierung zweifach überzeichnet war, was ein gutes Zeichen ist.

Die Wandelanleihe besitzt eine Laufzeit bis 16. April 2028 und wird mit 5 % pro Jahr verzinst. Viele Investoren vertrauen aktuell auf die Rettung der TUI durch den Staat. Aktuelle Ergebnisse spielen dabei eine untergeordnete Rolle.

TUI möchte mit dem Geld die Refinanzierung von Staatskrediten einleiten, was einen weiteren positiven Schritt darstellt. Die Konzernliquidität lag per 22. März 2021 bei 1,6 Mrd. Euro. Das Unternehmen geht davon aus, dass es mit diesem Betrag den Sommer 2021 überbrücken kann. Bis dahin bleibt nur zu hoffen, dass die Geschäfte wieder stärker anziehen.

2. TUI kann auf die zweite Jahreshälfte 2021 hoffen

Die aktuellen Impfprogramme geben Anlass zur Hoffnung. So geht beispielsweise Biontechs (WKN: A2PSR2) Vorstandsvorsitzender Dr. Ugur Sahin davon aus, dass bis Ende September 2021 viele aktuelle Einschränkungen wegfallen können. Großbritannien hat bereits mehr als 60 % seiner Bevölkerung einmal geimpft und plant bereits bis zum Sommer 2021 den Wegfall aller Beschränkungen.

Zudem werden geimpfte Personen wieder uneingeschränkt reisen können. Auch Tests oder Quarantänevorschriften fallen dann weg. Mit diesen Aussichten ist denkbar, dass sich ab dem Sommer 2021 wieder sehr viele Menschen für einen Auslandsurlaub entscheiden werden.

Viele Reiseanbieter werden jedoch eine Impfung zur Bedingung machen. So planen bereits erste Reedereien Reisen ausschließlich für geimpfte Personen. Dies sind gute Aussichten für die Reisebranche und die TUI-Aktie.

Trotzdem werden die Verluste aus der ersten Jahreshälfte 2021 für TUI im Gesamtjahr kaum aufzuholen sein. Die Aktie steigt dennoch, denn sie nimmt die möglichen Verbesserungen in der zweiten Jahreshälfte 2021 bereits vorweg.

Zeitgleich drückt TUI auf die Kostenbremse. Bis 2023 sollen die jährlichen Kosten um 400 Mio. Euro sinken. Alle Prozesse sollen digitaler, schlanker und effizienter werden.

Der Artikel TUI-Aktie: Neue Gelder und Hoffnung ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021