Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 48 Minuten
  • Nikkei 225

    27.584,08
    -57,75 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    34.792,67
    -323,73 (-0,92%)
     
  • BTC-EUR

    33.503,07
    +715,22 (+2,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    977,06
    +50,30 (+5,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.780,53
    +19,24 (+0,13%)
     
  • S&P 500

    4.402,66
    -20,49 (-0,46%)
     

TUI-Aktie: Auch Großbritannien bald Virusvariantengebiet?

·Lesedauer: 2 Min.
TUI-Aktie

Bei der TUI-Aktie (WKN: TUAG00) läuft der Sommer-Turnaround noch in vollem Gange. Allerdings hat er zuletzt bereits einen kleineren Dämpfer erhalten. Grund hierfür ist die sogenannte Delta-Variante, die in einigen Gebieten und Regionen auf dem Vormarsch ist und ein neues Wörtchen in der Pandemie geprägt hat. Nämlich das des Virusvariantengebiets.

Portugal und Russland sind entsprechend irrelevant für Urlauber, womöglich sogar kurzfristig zum Problem geworden. Aber es könnte auch eine weitere Region geben, die jetzt derartige Schwierigkeiten haben könnte: nämlich Großbritannien. Schauen wir im Folgenden daher einmal, wie hier die Ausgangslage ist. Und was das für die TUI-Aktie bedeuten könnte.

TUI-Aktie: Angst vor Virusvariantengebieten?

Die Angst bei TUI könnte einen neuen Namen haben: die besagten Virusvariantengebiete. So plant die deutsche Bundesregierung offenbar einen Vorstoß, um den Briten für eine gewisse Zeit das Reisen in die EU deutlich zu erschweren. Ausgangslage sind die hohen Infektionszahlen auf dem britischen Festland, insbesondere aufgrund der Virusvariante.

Am vergangenen Wochenende vermeldete das Vereinte Königreich 18.270 Fälle allein für den Samstag. Die meisten dürften auf die neue Delta-Variante zurückzuführen sein. Die EU und Deutschland sind offenbar sehr daran interessiert, eine Ausbreitung in Europa und stärkere Eingriffe zu verhindern. Das Reisen scheint dabei ein erster Anknüpfungspunkt zu sein.

Konkret könnte die Einschätzung als Virusvariantengebiet zu erschwerten Ein- und Ausreisebedingungen führen. Beziehungsweise erneut zur Quarantäne, die mit dem Reisen verbunden wäre. Für die TUI-Aktie ist Großbritannien jedenfalls der zweitwichtigste Markt. Wohl auch, weil der Konzern viel im Vereinten Königreich operiert.

Trübt sich die Ausgangslage ein …?

Es ist natürlich noch schwierig vorherzusagen, was das konkret für die TUI-Aktie bedeutet. Zumal diese Pläne noch hypothetisch sind. Es könnten jedoch die ersten Anzeichen dafür sein, dass sich die derzeitige Ausgangslage vermehrt eintrübt. Was wiederum auf die hochansteckende Delta-Variante zurückgeführt werden kann.

Sollten immer weitere Regionen zu Virusvariantengebieten mit den entsprechenden Einschränkungen erklärt werden, könnte das den Sommer-Turnaround für die TUI-Aktie rasch beenden. Das gilt es jetzt für Foolishe Investoren zu beobachten. Und natürlich zu hoffen, dass es nicht so kommt, wie es sich im Worst-Case-Szenario abzeichnen könnte.

Der Turnaround diesen Sommer ist damit leider nicht der Selbstläufer, den so mancher Investor, aber auch Reisende sich vermutlich erhofft haben. Eine bittere Pille, wenn die eigenen Urlaubspläne betroffen sind. Oder aber die finanziellen Möglichkeiten mit Blick auf die TUI-Aktie. Wobei, wie gesagt: Noch ist nicht die Zeit, um sich zu sorgen. Wohl aber, um die weiteren Entwicklungen in diesem jetzt wieder angespannten Markt zu beobachten.

Der Artikel TUI-Aktie: Auch Großbritannien bald Virusvariantengebiet? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.