Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.534,97
    -152,72 (-1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.715,37
    -41,85 (-1,11%)
     
  • Dow Jones 30

    32.790,34
    -42,20 (-0,13%)
     
  • Gold

    1.811,80
    +6,60 (+0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,0220
    +0,0025 (+0,25%)
     
  • BTC-EUR

    22.627,84
    -971,18 (-4,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    536,24
    -21,11 (-3,79%)
     
  • Öl (Brent)

    89,74
    -1,02 (-1,12%)
     
  • MDAX

    27.270,82
    -580,85 (-2,09%)
     
  • TecDAX

    3.106,18
    -55,98 (-1,77%)
     
  • SDAX

    12.809,00
    -241,39 (-1,85%)
     
  • Nikkei 225

    27.999,96
    -249,28 (-0,88%)
     
  • FTSE 100

    7.488,15
    +5,78 (+0,08%)
     
  • CAC 40

    6.490,00
    -34,44 (-0,53%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.447,46
    -197,00 (-1,56%)
     

TUI-Aktie: Bestechen mit Qualität?

Die TUI-Aktie (WKN: TUAG00) selbst besticht natürlich nicht mit Qualität oder einer guten Performance. Auf einem Aktienkurs von 1,71 Euro sehen wir, dass die Anteilsscheine eher in der Nähe ihres Tiefs notieren, als einen Turnaround an den Tag legen. Das kennen wir bereits und ist seit der Pandemie nix Neues mehr.

Allerdings ist der Reisemarkt, na ja, erneut kompliziert. Vielleicht schafft es der Reisekonzern jedoch, jetzt mit Qualität zu bestechen. Blicken wir auf die möglichen Details.

TUI-Aktie: Qualität wichtiger denn je?

Generell steht TUI als Deutschlands größtes Reiseunternehmen für einen Namen. Vielleicht auch für Qualität, Stabilität und Verlässlichkeit. Zumindest in operativer Hinsicht, soweit es eben die Pandemie zuließ. Die Pandemie ist derzeit nicht mehr das primäre Problem im Reisemarkt. Aber dafür gesellt sich etwas Neues als Herausforderung hinzu: Probleme an Flugmärkten und beim Reisen im Alltag. Das ist eine vollkommen neue Situation.

Der Deutschlandchef des Reiseunternehmens TUI spricht nun jedenfalls davon, dass man in dieser besonderen Situation mehr Qualität bieten wolle. So werde man keine Flüge streichen, Tuifly sei außerdem stabil. Ob das ein Wink in Richtung Lufthansa war, wo es zu Einschränkungen aufgrund von fehlenden Kapazitäten, Personal und selbst Maschinen kam? Vielleicht.

Allerdings seien Kunden, die bei TUI buchen, nicht zwangsläufig von den teilweise chaotischen Bedingungen an Flughäfen ausgenommen. Schließlich würde der Reisekonzern selbst auch teilweise auf andere Carrier zurückgreifen, um das Reiseaufkommen zu handhaben. Unter anderem die Lufthansa ist dabei ein Anbieter, der Passagiere und Reisende befördere. Das wiederum zeigt: Nur weil man mit dem deutschen Reiseunternehmen bucht, sind Probleme im Reiseverkehr nicht zwangsläufig ausgeschlossen.

Trotzdem: Stabilität ist Trumpf

Wir können trotzdem an dieser Stelle ein positives Zwischenfazit ziehen. Das Management der TUI-Aktie hat den eigenen Konzern offensichtlich nicht so heruntergeschrumpft, dass der operative Alltag nun mit schwindenden Kapazitäten verbunden ist. Die Aussage, dass Tuifly stabil bleibt, zeigt: Es gibt eine gewisse Qualität im Reiseverkehr.

Bestätigt sich diese Einschätzung in der Breite und kommt es zu weniger Probleme im operativen Alltag, so könnte das ein bestechendes Qualitätsmerkmal sein. Vielleicht nicht jetzt, aber für die Zukunft und zukünftige Reisen. In der Krise zeigt sich schließlich häufig, wer noch funktioniert und wo es womöglich besonders schwierig läuft. Auch die Verbraucher vergessen das natürlich nicht so schnell.

Der Artikel TUI-Aktie: Bestechen mit Qualität? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.