Deutsche Märkte öffnen in 37 Minuten

TUI-Aktie überzeugt mit neuer Dienstleistung: Wo geht die Reise der Dividendenperle hin?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die Aktie von TUI (WKN: TUAG00) gehört definitiv zu den bemerkenswerteren Aufholgeschichten der zweiten Jahreshälfte. Alleine seit Mitte August konnte die Aktie von einem Kursniveau von 8,13 Euro auf gegenwärtig rund 12,31 Euro (18.11.2019, maßgeblich für alle Kurse) steigen. Das entspricht immerhin einem Kursplus von rund 51 %.

Ein großer Teil dieser Dynamik ist mit Sicherheit den sich aufhellenden Marktverhältnissen zuzuschreiben. Insbesondere die Pleite des Konkurrenten Thomas Cook hat hier, einfach ausgedrückt, sehr stark geholfen. Womöglich wird TUI über die kommenden Jahre und Jahrzehnte als einer der größeren Profiteure daraus hervorgehen.

Nichtsdestoweniger machen auch neue Meldungen die Runde, wonach diese spannende Dividendenperle vor dem Eintritt in einen neuen, wenngleich auch nicht ganz fernen Markt stehen könnte. Lass uns im Folgenden daher einmal schauen, was Investoren diesbezüglich wissen müssen:

Das Dienstleistungsspektrum wird erweitert

Wie TUI nämlich in diesen Tagen erklärte, wolle man die eigenen Dienstleistungen um sinnvolle Services erweitern. Genauer gesagt war es TUI-Chef Fritz Joussen, der im Rahmen eines Interviews mit der NZZ am Sonntag derartige Pläne bestätigte. Außerdem hat er einen ersten Einblick in eine konkrete Maßnahme vorgestellt, die bald folgen dürfte.

Demnach wolle der Reisekonzern in den Markt der Buchungen einsteigen. Oder, auch an dieser Stelle etwas präziser formuliert, eine weitere Onlineplattform errichten, auf der Reisende und Hotels zueinanderfinden können und auf der entsprechende Zimmer gebucht werden können. Gewiss ein interessanter, wenngleich auch nicht unbedingt neuer Markt, in den TUI an dieser Stelle vorstoßen möchte.

Zu den größeren Giganten dieses Segments gehört so beispielsweise die bekannte Plattform Booking.com, die natürlich bislang einen großen Teil des Marktkuchens auf sich vereint. TUI möchte hierbei allerdings einen etwas anderen Ansatz verfolgen und dem Hotelier etwas mehr Macht und auch Kontrolle geben. Demnach soll es auf der eigenen Plattform möglich sein, dass man als Hotelier Zimmer gezielt an gewisse Kundengruppen verkaufen kann. Gewiss ein interessanter Ansatz, der erfolgsversprechend sein könnte. Allerdings wird natürlich im Endeffekt die Zeit zeigen, wie konkurrenzfähig dieser Ansatz ist.

Hier könnte ein Wachstumsmarkt lauern …

TUI könnte mit diesem Schritt im Endeffekt möglicherweise eine erste wichtige Weiche in einem solchen Wachstumsmarkt stellen. Gerade Onlineplattformen, egal ob Reservierungen oder Buchungen, finden gegenwärtig gewiss hohen Anklang und entsprechend scheint eine Erweiterung um solche Dienstleistungen naheliegend und in gewisser Weise zielführend.

Möglicherweise kann das kurzfristig nicht nur dem Unternehmen einen neuen Schub geben, sondern auch der Aktie. Trotz der gegenwärtigen Erholung wird das Papier schließlich bei einem 2018er-Gewinn je Aktie in Höhe von 1,05 Euro noch immer mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 12 bewertet. Außerdem beliefe sich die Dividendenrendite hier bei einer hypothetisch weiterhin konstanten Ausschüttung von 0,72 Euro auf attraktive 5,84 %.

Sollte TUI daher in Anbetracht dieses neuen Geschäftsbereichs über kurz oder lang wieder in die Wachstumsspur zurückfinden und sich auch die Thomas-Cook-Pleite als Wachstumstreiber erweisen, dürfte die derzeitige Erholung noch nicht am Ende angelangt sein. Womöglich werden Marktumfeld und Aussichten daher auch in Anbetracht dieser neuen Dienstleistung wieder günstiger für TUI.

Die Richtung stimmt!

Wie wir daher im Endeffekt sehen können, scheint die Richtung bei TUI wieder zu stimmen. Die Aktie beginnt seit Ende des Sommers sowieso weiter zu klettern, operativ könnte das Schlimmste hingegen ausgestanden sein.

Vielleicht überwiegen gegenwärtig so manche Chancen. Allerdings ist das eine Sache, über die du womöglich lieber selbst ein wenig nachdenken solltest.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von TUI. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019