Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 53 Minuten
  • Nikkei 225

    29.439,20
    +31,03 (+0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    31.391,52
    -143,99 (-0,46%)
     
  • BTC-EUR

    40.498,59
    -541,75 (-1,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    980,82
    -5,83 (-0,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.358,79
    -230,04 (-1,69%)
     
  • S&P 500

    3.870,29
    -31,53 (-0,81%)
     

Tuchels Holper-Start: Namen des Chelsea-Kapitäns vergessen

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Thomas Tuchel rief im ersten Spiel mit Chelsea den falschen Namen seines Kapitäns. Doch zum Glück bekam er Hilfe von einem alten Bekannten.

Hilfe unter Bekannten: Christian Pulisic erklärt dem neuen Chelsea-Coach Thomas wie sein Kapitän heißt. (Bild: REUTERS/Richard Heathcote)
Hilfe unter Bekannten: Christian Pulisic erklärt dem neuen Chelsea-Coach Thomas wie sein Kapitän heißt. (Bild: REUTERS/Richard Heathcote)

Zu seiner Verteidigung vorneweg: Thomas Tuchel hatte gerade einmal 24 Stunden Zeit, sich auf seinen neuen Job als Trainer des FC Chelsea vorzubereiten. Da kann es schon mal sein, dass man beim ersten Pflichtspiel noch nicht jeden Namen im Kader flüssig parat hat. Doch den Namen seines eigenen Kapitäns sollte man besser nicht vergessen. Doch genau das passierte dem Deutschen, der für den geschassten Frank Lampard übernahm, beim ersten Spiel gegen Wolverhampton.

In der Partie wollte er seinen Kapitän Cesar Azpilicueta zu sich heranrufen. Nun hat der Spanier zugegebenermaßen einen recht komplizierten Nachnamen, weshalb sich beim FC Chelsea alle schnell auf ein besser auszusprechendes Kürzel einigten. Das wollte Tuchel nun anwenden und rief nach “Azpli, Azpli”. Der so gerufene Verteidiger kam auch direkt an die Seitenlinie zu seinem neuen Coach.

Lesen Sie auch: Tuchels Chelsea-Revolution - Wird Werner zu seinem Problem?

Hat seinem neuen Kapitän viel zu erzählen: Thomas Tuchel an der Seitenlinie mit Cesar Azpilicueta, genannt Azpi. (Bild: REUTERS/Frank Augstein )
Hat seinem neuen Kapitän viel zu erzählen: Thomas Tuchel an der Seitenlinie mit Cesar Azpilicueta, genannt Azpi. (Bild: REUTERS/Frank Augstein )

Doch als der Kapitän sich wieder an seinen Defensiv-Arbeit auf dem Feld machte, eilte ein alter Bekannter dem Trainer zur Seite. Mit Christian Pulisic hatte Tuchel schon sehr erfolgreich in Dortmund zusammen gearbeitet. Im ersten Spiel bei Chelsea allerdings setzte er den US-Amerikaner auf die Bank. Das kam ihm jetzt zu Gute, denn Pulisic beeilte sich, den unwissenden Tuchel aufzuklären: Der Kapitän wird nämlich Azpi gerufen, nicht “Azpli”. Zur Belohnung für die Starthilfe wurde Pulisic später sogar noch eingewechselt.

Lesen Sie auch: Darum wird Gündogan bei Manchester City immer besser

“Deshalb lieben wir ihn”

Da die Kameras das ganze Geschehen inklusive Pulisics erklärungs-Aktion eingefangen hatten, musste sich Tuchel nach dem Spiel dazu Fragen stellen lassen. Es sei vielleicht unfair gewesen, Pulisic nicht von Anfang an spielen zu lassen, so Tuchel in der Medienrunde. Doch da er ihn kenne, wisse er, welchen Einfluss er auch als Bankspieler auf das Spiel nehmen könne. “Er hat mir gesagt: ‘Hey Coach, du hast den Namen von Azpi falsch ausgesprochen.’” Tuchel scherzte: “Vielleicht war das seine große Hilfe von der Bank und der Grund, warum wir ihn lieben.”

Das Blitz-Debüt von Tuchel war indes nur halb gelungen. Am Ende konnte der Ex-PSG Trainer mit seinen Blues einen Punkt gegen die Wolverhampton Wanderers mitnehmen und Chelsea dümpelt weiter auf Rang acht der Premier League herum.

VIDEO: So plant Thomas Tuchel mit Havertz und Werner