Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.576,24
    +379,24 (+0,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.382,91
    +52,02 (+3,91%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Tuchel für Matthäus einer der Hauptschuldigen

Tuchel für Matthäus einer der Hauptschuldigen
Tuchel für Matthäus einer der Hauptschuldigen

Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht in Trainer Thomas Tuchel einen der Hauptschuldigen für das wohl bevorstehende Ende der Meisterserie seines Ex-Klubs FC Bayern.

„Er hatte immerhin zwei Monate Zeit. Diese Meisterschaft zu verspielen, geht auch auf seine Kappe“, schrieb Matthäus in seiner Sky-Kolumne.

Tuchel hatte die Münchner Mitte März auf Platz zwei von Trainer Julian Nagelsmann übernommen.

Wenn Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr) den FSV Mainz 05 schlägt, ist die erste Bayern-Saison ohne Titel seit 2012 besiegelt. „Es muss sich eine Menge ändern, auf und neben dem Platz, damit das wieder in eine erfolgreiche Richtung geht“, so Matthäus.

WERBUNG

Vorstandschef Oliver Kahn würde Matthäus aber im Amt belassen. „Die Chefetage ist auch noch nicht allzu lange gemeinsam am Werk. Ähnlich wie in der Mannschaft war der Neubeginn hier gefühlt noch gar nicht so richtig abgeschlossen, da wird schon über den nächsten diskutiert“, schrieb der 62-Jährige.

Er wünsche Kahn daher, "dass er weitermachen darf und will hier nicht draufhauen". Fehler habe auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic gemacht und "offenbar nicht nur gute Transfers getätigt, die zueinander passen und harmonieren. Wir haben ihn alle für die tollen Namen gelobt, aber diese Mannschaft hat keinen Biss, keinen Willen, keine richtige Identifikation mit diesem Verein. Sonst würden sie anders Fußball spielen, wenn sie dieses Trikot anziehen".