Suchen Sie eine neue Position?

Tschechische Behörden finden Pferde-DNA in Fleischbällchen von IKEA

Prag/Stockholm (dapd). Die tschechischen Behörden haben DNA von Pferdefleisch in Fleischbällchen der schwedischen Möbelkette IKEA entdeckt. Das Unternehmen, das auch Lebensmittel verkauft, sei am Montag darüber informiert worden und habe die betroffene Charge aus dem Handel genommen, sagte eine IKEA-Sprecherin. Es handele sich um Produkte, die nur in den Nahrungsmittelmärkten des Unternehmens verkauft worden seien. In den Restaurants wurden die Fleischbällchen demnach nicht verwendet.

Das Unternehmen habe einen erneuten Test der betroffenen Charge angeordnet, um das Ergebnis der tschechischen Behörden zu überprüfen, sagte die Sprecherin weiter. Die Fleischbällchen seien in Schweden hergestellt und in 13 Ländern in den Handel gelangt. Betroffen seien Tschechien, die Slowakei, Frankreich, Ungarn, Großbritannien, Portugal, Italien, die Niederlande, Belgien, Spanien, Griechenland, Zypern und Irland.

"Wir nehmen das sehr ernst", sagte die Sprecherin. Nach dem Bekanntwerden des Lebensmittelskandals habe IKEA bereits Tests an seinen Fleischprodukten durchführen lassen. Dabei seien keine Spuren von Pferdefleisch gefunden worden.

In Deutschland wurden die betroffenen Produkte IKEA zufolge nicht verkauft. Es sei "alles frei von Pferdefleisch", sagte ein Sprecher. "Wir haben alles prüfen lassen, erst heute sind weitere Ergebnisse gekommen."

dapd