Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 57 Minuten

EU ändert Agenda wegen Corona; Trump mit milden Symptomen

David Verbeek
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Donald Trumps Corona-Infektion verläuft bislang anscheinend mild, die EU ändert die Agenda wegen des Infektionsgeschehens, und in Deutschland wurden zuletzt so viele Coronavirus-Neuinfektionen registriert wie seit dem 18. April nicht mehr: Der Corona-Überblick.

Ein EU-Gipfeltreffen, bei dem es eigentlich um Industriepolitik und den Brexit gehen sollte, ist am Freitag von der Agenda abgewichen. Die Teilnehmer sprachen stattdessen hauptsächlich über die Coronavirus-Pandemie, berichteten zwei informierte Personen. Normalerweise halten sich solche Treffen eng an die vorher festgelegte Tagesordnung. Der ungewöhnliche Vorgang unterstreicht, wie besorgt die Spitzen der 27 Mitgliedsländer wegen des Infektionsgeschehens in Europa sind.

Der französische Gesundheitsminister droht mit der Schließung von Restaurants und Kneipen in der Hauptstadt bereits am kommenden Montag, wenn der derzeitige Infektionstrend anhält. Die Zahl der Neuansteckungen und der Intensivpatienten habe die “höchste Alarmstufe” überschritten, sagte Minister Olivier Veran. In Rumänien und Ungarn wurden zuletzt Rekordwerte bei den Neuinfektionen erreicht.

US-Präsident Trump hat per Twitter mitgeteilt, seine Ehefrau Melania und er seien positiv auf Covid-19 getestet worden. Beide begeben sich in Quarantäne. Nach Angaben seines Arztes kann Trump aber seinen Amtsgeschäften weiter nachgehen. “Seien Sie versichert, dass ich vom Präsidenten erwarte, dass er sein Amt ohne Unterbrechung weiter ausübt, während er sich erholt”, erklärte der Arzt des Weißen Hauses, Scott Conley. Trump zeige bisher milde, erkältungsähnliche Covid-Symptome, berichtet die New York Times unter Verweis auf informierte Kreise. US-Vizepräsident Mike Pence und Finanzminister Steven Mnuchin wurden negativ getestet.

In Deutschland haben sich nach Angaben der Johns Hopkins Universität vom Freitagmorgen in den zurückliegenden 24 Stunden 2.626 Personen neu mit dem Coronavirus angesteckt, gegenüber 2.442 am Vortag. Die bisherigen Höchstwerte bei den Neuinfektionen in Deutschland hatten Ende März an manchen Tagen bei knapp 7.000 gelegen.

Seit Beginn der Pandemie haben sich in der Bundesrepublik insgesamt 295.539 Personen mit dem Virus infiziert. Weltweit liegt Deutschland damit auf dem 22. Platz.

Es wurden 14 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gemeldet. Die Gesamtzahl der Todesfälle liegt damit bei 9.509.

Laut Robert Koch Institut am Vorabend lag die Reproduktionszahl, der sogenannte 4-Tage-R-Wert, bei 0,90, nach 0,96 am Vortag. Der 7-Tage-R-Wert. der Schwankungen stärker ausgleicht, wurde mit 1,05 angegeben

Das R-Maß gibt an, wie viele weitere Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt; die Zahl sollte unter 1,0 liegen, um eine exponentielle Ausbreitung zu verhindern, die das Gesundheitssystem überfordern könnte.

(Ergänzt um EU-Gipfeltreffen im 2., Paris im 3. und mehr Details zu Trump im 4. Absatz)

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.