Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 31 Minuten
  • DAX

    13.314,98
    +28,41 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.520,01
    +9,07 (+0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    29.872,47
    -173,77 (-0,58%)
     
  • Gold

    1.813,50
    +2,30 (+0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,1932
    +0,0018 (+0,1551%)
     
  • BTC-EUR

    14.162,45
    -250,11 (-1,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    330,31
    -40,20 (-10,85%)
     
  • Öl (Brent)

    44,98
    -0,73 (-1,60%)
     
  • MDAX

    29.167,81
    +21,70 (+0,07%)
     
  • TecDAX

    3.095,00
    +9,52 (+0,31%)
     
  • SDAX

    13.745,19
    +46,31 (+0,34%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.307,38
    -55,55 (-0,87%)
     
  • CAC 40

    5.579,40
    +12,61 (+0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.094,40
    +57,62 (+0,48%)
     

Trotz Helikopter-Absturz: Spende-Herz kann gerettet werden

Johannes Giesler
·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Nach einem verunglückten Landeanflug auf ein Krankenhausdach in Los Angeles haben Einsatzkräfte der Feuerwehr am vergangenen Freitag das lebenswichtige Transport-Gut retten können: ein Spende-Herz.

Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Box mit dem Spende-Herzen aus dem Helikopter-Wrack retten. (Symboldbild: gettyimages / uchar)
Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Box mit dem Spende-Herzen aus dem Helikopter-Wrack retten. (Symboldbild: gettyimages / uchar)

Auf dem Dach eines Krankenhauses im kalifornischen Los Angeles kam es vergangenen Freitag zu dramatischen Szenen: Ein Hubschrauber verunglückte während des Landeanflugs. Dabei wurde laut New York Post niemand ernsthaft verletzt. Sowohl die Pilotin oder der Pilot ist wohlauf, als auch zwei weitere Passagier*innen.

Lesen Sie auch: Einsatzkräfte retten drei stark unterkühlte Angler aus Ostsee

Es handelte sich bei dem Flug nicht um einen Personentransport, der Helikopter hatte ein dringend benötigtes Spende-Herz für eine anstehende Organtransplantation an Bord. Nachdem Einsatzkräfte der Feuerwehr mögliche Gefahrenquellen gebannt hatten, konnten sie die Box mit dem Organ aus dem Wrack retten und damit auch das Leben eines Menschen: Denn die Transplantation konnte in der Folge durchgeführt werden.

Keine ernsthaften Verletzungen

In einem kurzen Video des Senders Fox 5 aus San Diego ist die kuriose Szenerie auf dem Dach des Krankenhauses, kurz nach dem Absturz, zu sehen: Nur wenige Meter neben dem großen weißen „H“ inmitten der roten Landeplatz-Plattform liegt der Helikopter – als wäre er gerade zur Seite gekippt.

Kreisrund breitet sich auf dem Boden eine Flüssigkeit aus, es könnte sich dabei um Treibstoff handeln oder Reste von Löschschaum. Größere Schäden an dem Helikopter sind nicht zu sehen. Bislang ist auch nicht bekannt, wie es während des Landeanflugs zu dem Unglück kommen konnte.

Einsatzkräfte der Feuerwehr retten das Spende-Herz

Etwa ein Dutzend Feuerwehrmänner in gelber Montur laufen auf der Plattform herum und untersuchen den Helikopter auf bestehende Gefahrenquellen. Ein Feuerwehrmann im Hintergrund hält die ganze Zeit über einen Löschschlauch bereit.

In Nahaufnahme ist dann ein weiterer Feuerwehrmann zu sehen, der rücklings unter dem Heck des Wracks liegt und aus einem Transportfach eine rot-weiße Box hervorfischt. Seine Kollegen winken daraufhin aufgeregt eine Person in OP-Kleidung heran. Tatsächlich: Es handelt sich dabei um das Spende-Herz. Die Person in OP-Kleidung nimmt die Box entgegen, verlässt damit die Plattform – und stolpert über eine Unebenheit auf dem Boden. Dabei fällt die Box mit dem Herzen zu Boden. Weitere Personen in blau eilen heran, nehmen die Box auf und bringen sie sicher in den Transplantationsraum.

Kein Update des Krankenhauses

In einer Pressemitteilung des Krankenhauses hieß es wenig später, dass das Herz keinen Schaden genommen habe: „Das Organ wird derzeit transplantiert. Die Patient*innen-Versorgung wurde nicht unterbrochen.“ Noch ist die Ursache für den Absturz unbekannt, doch die Krankenhausleitung hat bereits eine Untersuchung mit der örtlichen Polizei und der Feuerwehr angestoßen.

Im Video: Biontech und Pfizer: Corona-Impfstoff zu mehr als 90 Prozent wirksam