Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.651,75
    +35,75 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.169,87
    +23,93 (+0,58%)
     
  • Dow Jones 30

    34.692,81
    -121,58 (-0,35%)
     
  • Gold

    1.754,00
    -40,80 (-2,27%)
     
  • EUR/USD

    1,1767
    -0,0058 (-0,49%)
     
  • BTC-EUR

    40.856,89
    -419,84 (-1,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,39
    +2,10 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    72,42
    -0,19 (-0,26%)
     
  • MDAX

    35.557,88
    +108,78 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.900,97
    +8,46 (+0,22%)
     
  • SDAX

    16.870,35
    -28,88 (-0,17%)
     
  • Nikkei 225

    30.323,34
    -188,37 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    7.027,48
    +10,99 (+0,16%)
     
  • CAC 40

    6.622,59
    +38,97 (+0,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.107,43
    -54,09 (-0,36%)
     

Triebwerksbauer MTU engt nach Gewinnsprung Jahresprognose ein

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Münchner Triebwerksbauer MTU <DE000A0D9PT0> traut sich nach einem Umsatz- und Gewinnsprung im zweiten Quartal eine konkretere Prognose für das laufende Jahr zu. Vorstandschef Reiner Winkler rechnet für 2021 jetzt mit einem Umsatz von 4,3 bis 4,5 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern <DE0008469008> am Freitag in München mitteilte. Damit engte er seine bisherige Prognosespanne an beiden Enden um jeweils 100 Millionen Euro ein. Bei der Gewinnentwicklung wird Winkler etwas optimistischer: So sollen jetzt 10 bis 10,5 Prozent des Umsatzes als bereinigter operativer Gewinn (bereinigtes Ebit) beim Unternehmen hängen bleiben. Bisher hatte er mindestens 9,5 Prozent angepeilt.

Im zweiten Quartal steigerte MTU den Umsatz im Vergleich zu dem vom ersten Lockdown geprägten Vorjahreszeitraum um 31 Prozent auf gut eine Milliarde Euro. Der bereinigte operative Gewinn legte von 42 Millionen auf 103 Millionen Euro zu und übertraf damit die durchschnittlichen Erwartungen von Analysten. Unter dem Strich konnte das Unternehmen den Gewinn auf 54 Millionen Euro mehr als vervierfachen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.