Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 52 Minuten
  • Nikkei 225

    26.162,68
    +635,31 (+2,49%)
     
  • Dow Jones 30

    29.591,27
    +327,79 (+1,12%)
     
  • BTC-EUR

    15.497,13
    +78,32 (+0,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    367,41
    +5,98 (+1,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.880,63
    +25,66 (+0,22%)
     
  • S&P 500

    3.577,59
    +20,05 (+0,56%)
     

Trendumkehr: Immer weniger Deutsche wandern in die USA aus

·Lesedauer: 1 Min.

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die USA sind nicht mehr erste Wahl für auswanderungswillige Deutschen. Inzwischen ziehen insgesamt mehr Menschen von den Vereinigten Staaten nach Deutschland als umgekehrt, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte.

2019 wanderten nur noch 9782 Deutsche in die Vereinigten Staaten aus. Das waren 3,6 Prozent aller deutschen Auswanderer. Damit fiel die Zahl erstmals seit 1982 unter die 10 000er Marke. Die USA liegen nur noch auf Platz drei nach der Schweiz und Österreich.

Der Zug fährt vielmehr in die Gegenrichtung: 2019 zogen 19 186 US-Amerikanerinnen und US-Amerikaner nach Deutschland. Das waren allerdings 1087 Zuzüge weniger als im Jahr davor.

4745 erwachsene Deutsche ließen sich 2019 in den USA einbürgern. Umgekehrt haben 1205 US-Amerikaner die deutsche Staatsangehörigkeit erworben - das aber waren 62 Prozent mehr als 2018.