Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 38 Minuten
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,06 (+0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,00 (+0,89%)
     
  • BTC-EUR

    50.301,18
    +421,21 (+0,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,35 (+0,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,89 (+0,51%)
     
  • S&P 500

    4.128,80
    +31,63 (+0,77%)
     

Transatlantik-Koordinator fordert Moratorium für Nord Stream 2

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung, Peter Beyer, hat angesichts massiver US-Kritik ein Baumoratorium des Gaspipelineprojekts Nord Stream 2 gefordert. "Das Projekt ist ein ernstzunehmender Stolperstein für den Neustart der transatlantischen Beziehungen", sagte Beyer der "Wirtschaftswoche". "Die Amerikaner erwarten von uns, dass auch wir nicht nur unsere Rhetorik ändern, sondern Taten sprechen lassen." Er plädiere deshalb für ein Baumoratorium von Nord Stream 2.

Die Bundesregierung lehnt bislang eine politische Intervention zum Stopp des Projekts ab. Die USA sind ein scharfer Kritiker der Pipeline, die mehr Gas von Russland nach Deutschland transportieren soll.

Der neue US-Außenminister Antony Blinken hatte in der vergangenen Woche sein erstes Zweiertreffen mit Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) für scharfe Kritik an Nord Stream 2 genutzt. "Die Pipeline spaltet Europa", hatte Blinken in Brüssel gesagt. Das Projekt setze die Ukraine und Europa der Manipulation durch Russland aus, und es stehe im Widerspruch zu den von Europa selbst formulierten Zielen mit Blick auf die Energiesicherheit.

Die USA begründen ihre Ablehnung mit der ihrer Ansicht nach zu großen Abhängigkeit ihrer europäischen Partner von russischem Gas. Sie hatten im Januar bereits Sanktionen gegen ein am Bau beteiligtes Unternehmen verhängt. Pipeline-Befürworter werfen den USA dagegen vor, nur ihr Flüssiggas in Europa besser verkaufen zu wollen. Nord Stream 2 ist fast fertiggestellt.