Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.794,20
    +12,30 (+0,69%)
     
  • EUR/USD

    1,1647
    +0,0016 (+0,14%)
     
  • BTC-EUR

    52.316,28
    -1.938,64 (-3,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,39
    -49,65 (-3,30%)
     
  • Öl (Brent)

    84,17
    +1,67 (+2,02%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

"Tragischer Fehler": US-General entschuldigt sich für Drohnenschlag in Kabul

·Lesedauer: 1 Min.

Das US-Militär hat einen US-Luftangriff in der afghanischen Hauptstadt Kabul Ende August als "tragischen Fehler" bezeichnet. Bei diesem Angriff seien bis zu zehn Zivilisten, darunter bis zu sieben Kinder auf tragische Weise ums Leben gekommen sind, sagte US-General Kenneth F. McKenzie.

Der General erklärte: "Dieser Schlag wurde in dem Glauben ausgeführt, dass er eine direkte Bedrohung unserer Soldaten und der Menschen am Flughafen verhindern würde, aber das war ein Fehler und dafür entschuldige ich mich."

McKenzie sagte außerdem, es habe sich nicht um einen "überstürzten Angriff" gehandelt. Man habe das Fahrzeug zuvor acht Stunden lang beobachtet.

Es hatte bereits zuvor Berichte über tote Zivilisten bei dem Angriff am 29. August gegeben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.