Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,6565%)
     
  • BTC-EUR

    23.765,06
    -2,82 (-0,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Tragödie in Kopenhagen: Der Palast reagiert auf die Bluttat

Königin Margrethe II. und das Kronprinzenpaar Frederik und Mary, hier im Januar 2019. (Bild: Ritzau Scanpix Denmark/Philip Davali/via REUTERS)
Königin Margrethe II. und das Kronprinzenpaar Frederik und Mary, hier im Januar 2019. (Bild: Ritzau Scanpix Denmark/Philip Davali/via REUTERS)

Königin Margrethe II. (82) und das dänische Kronprinzenpaar Frederik (54) und Mary (50) haben öffentlich auf die tödlichen Schüsse in einem Einkaufszentrum in Kopenhagen reagiert.

"Wir haben heute Abend die schockierende Nachricht über die schweren Vorfälle in Kopenhagen erhalten", heißt es in dem Post, der Sonntagnacht auf der Instagram-Seite des Palasts veröffentlicht und von "der Königin und dem Kronprinzenpaar" unterzeichnet worden ist. Weiter schreiben die dänischen Royals: "Wir kennen noch nicht das volle Ausmaß der Tragödie, aber es ist bereits klar, dass mehr Menschen ihr Leben verloren haben und dass noch mehr verletzt wurden."

"Unser tiefstes Mitgefühl"

Die Königin und das Kronprinzenpaar gedenken der Opfer. "Unsere Gedanken und unser tiefstes Mitgefühl gelten den Opfern, ihren Angehörigen und allen, die von der Tragödie betroffen sind", schreiben sie. Die Situation erfordere Einheit und Fürsorge, "und wir möchten der Polizei, den Rettungsdiensten und den Gesundheitsbehörden für ihr schnelles und effektives Handeln während dieser Stunden danken".

Drei Menschen verloren ihr Leben

Bei den Schüssen in der dänischen Hauptstadt sind nach Polizeiangaben drei Menschen getötet worden, drei weitere Menschen sind demnach schwer verletzt und in kritischem Zustand. Ein polizeibekannter, 22-jähriger Däne ist festgenommen worden.

Weitere Hintergründe zur Bluttat in Kopenhagen im Video:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.